Mahnmal neu gestaltet

Gedenken an Pogromnacht gegen Juden

Mahnmal neu gestaltet
Wo bis 1938 die Synagoge stand, erinnert ein neu gestaltetes Mahnmal an die Pogromnacht. Bis zur Gedenkfeier am Montag muss es fertig sein.Foto: Andreas Veigel

Heilbronn - - Am Montag jährt sich nicht nur der Mauerfall, sondern auch die Pogromnacht. Vor 71 Jahren wurden auch in Heilbronn jüdische Bürger und deren Synagoge Opfer des nationalsozialistischen Mobs. Aus diesem Anlass findet am Montag, 9. November, 19.15 Uhr, am Synagogengedenkstein an der Allee 2 eine Gedenkfeier statt. Dekan Otto Friedrich hält eine Ansprache, der Posaunenchor Horkheim umrahmt die Feier musikalisch.

Im Zuge des Rückbaus der Postpassage wird das südliche Ende der Allee noch bis Ende des Jahres völlig umgestaltet. Der bisher in einer Betonmauer platzierte Gedenkstein ist bereits in einen neuen, dunkel gehaltenen Betonblock integriert. Neben der Kuppelskulptur von Bettina Bürkle findet sich zwischen neuen Pflastersteinen eine Hülse für den Chanukka-Leuchter. Flankiert wird das Mahnmahl von zwei frisch gepflanzten Platanen. kra