Jusos in Studentenhand

Neuer Vorsitzender Markus Herrera Torrez will auf Gewerkschaftsjugend zugehen

Email
Sie sind die neue Spitze der Jusos: Katharina Orlet, Markus Herrera Torrez, Diotima Berc und Andreas Lanio (von links, Tobias Braun fehlt).Foto: Lennart Vollmer

Heilbronn - - Markus Herrera Torrez (21) ist neuer Juso-Vorsitzender in Stadt und Landkreis Heilbronn. Der Student ist auch Stadtrat in Lauffen und will Bildungspolitik zu einem großen Thema für die rund 300 Jungsozialisten in der Region machen. Der neue Geschäftsführende Vorstand der SPD-Nachfolgeorganisation besteht hauptsächlich aus Studierenden.

Bildung Thema Nr. 1 "Bologna" hat sie in der vergangenen Woche auf Trab gehalten. Selbstverständlich beteiligten sich Markus Herrera Torrez, er studiert Geschichte und Politik in Stuttgart, und seine studentischen Vorstandskollegen am Bildungsstreik. Auch seine Amtsvorgängerin ist inzwischen Studentin. Marlene Steg ist an der Musikhochschule ebenfalls in Stuttgart. Sie ist noch im Landesvorstand aktiv, der Kreisvorsitz in Heilbronn war ihr allerdings zu viel geworden.

Die neuen stellvertretende Kreisvorsitzenden sind Katharina Orlet (21) aus Untereisesheim und Andreas Lanio (27) aus Gemmingen. Sie studiert in Heidelberg Lehramt, er Regionalwissenschaften in Karlsruhe. Kassierer ist ab sofort der Heidelberger Jurastudent Tobias Braun (19) aus Talheim. Die Jüngste im Juso-Vorstand ist Diotima Berc. Die 17-jährige Schülerin aus Neuenstadt hat das Amt der Schriftführerin übernommen.

Diverse Wahlkämpfe haben die Jusos seit ihrer letzten Jahreshauptversammlung gefochten. Ihren nimmermüden Einsatz im Bundestagswahlkampf würdigte der wiedergewählte Josip Juratovic nochmals ausdrücklich. Bei seiner Aktion "50 neue Mitglieder" stellten die Jusos fast die Hälfte, berichtet Markus Herrera Torrez.

Das Ergebnis der Mitgliederbefragung an diesem Wochenende gefällt den Heilbronner Jusos gut, sagt ihr neuer Vorsitzender. "Die Mehrheit von uns war für Nils Schmid."

Aktivitäten 2009/10 Als Erstes setzen die Jusos das Thema Internet auf ihre Agenda. Dann haben sie sich fest vorgenommen, künftig ihre Veranstaltungen nicht mehr nur in SPD-Räumen abzuhalten. Sie wollen insbesondere Berufsschüler ansprechen und mit Jugendgewerkschaften zusammenarbeiten. Nach dem schlechten Abschneiden bei der Bundestagswahl müsse sich, so Herrera Torrez, die SPD wieder um die Menschen kümmern und auf sie zugehen. Andreas Lanio sieht viele Themen, mit denen sich verstärkt junge Leute erreichen und für politische Arbeit gewinnen lassen. Heftig übt die angehende Lehrerin Katharina Orlet Kritik an der Bildungspolitik der Landesregierung.

Beisitzer Komplettiert wird der neue Juso-Kreisvorstand durch die Beisitzer Johannes Brenner, Stefanie Heil, Corinna Heise, Koray Karadag, Maximilian Lang und Lennart Vollmer. ger