Gepflegte Schönheiten in den besten Jahren

Bei der 19. Auflage von Heilbronn Historic kamen Oldtimerfreunde auf ihre Kosten

Von Alexander Rülke

Gepflegte Schönheiten in den besten Jahren
Günther und Andrea Collmer (Bad Rappenau-Bonfeld) und Volker Gehrig (rechts, Elztal) an einem Ford A, Baujahr 1929.

Neckarsulm - Neuer Rekord beim Motorsportclub Heilbronn (MCH). An der Oldtimerausfahrt Heilbronn Historic nahmen am Sonntag knapp 150 Zweiradfahrer und Freunde historischer Autos teil. Traditioneller Start- und Zielpunkt: das ASW Autohaus in Neckarsulm. Von dort aus machten sich die aus ganz Baden-Württemberg angereisten Teilnehmer auf die beiden jeweils rund 65 Kilometer langen Rundstrecken.

Dabei steht nicht die pure Geschwindigkeit im Vordergrund, vielmehr zählen Dinge wie Zuverlässigkeit und Gleichmäßigkeit. Gefahren wird um Punkte, schließlich winken Pokale und Preise, zum Beispiel ein hochwertiger Sitz des Herstellers König.

Autos mit Charakter Bereits zum 19. Mal veranstaltet der MCH die Heilbronn-Historic-Ausfahrt. „Oldtimer erleben derzeit einen Boom“, sagt Fahrtleiter Alexander Timler. „Jedes Fahrzeug hat einen individuellen Charakter, weil das Design nicht der Aerodynamik unterworfen ist.“ In der Tat stehen einige wunderschöne, gepflegte Exemplare sowie unsterbliche Kultautos in der Startaufstellung. Ford Mustang Cabrio Baujahr 1966, Chevrolet Corvette Baujahr 1960, Porsche 911 von 1970, Opel Admiral von 1971, Citroën DS 5 (1973), BMW 2002 ti (1969) - die Liste ließe sich nahezu endlos weiterführen. Als Oldtimer gelten Autos ab 30 Jahre und älter, sogenannte Youngtimer haben hingegen maximal 25 Jahre auf dem Blech.

Eines der ältesten Fahrzeuge hat Günther Collmer aus Bad Rappenau-Bonfeld mitgebracht: einen Ford A aus dem Jahr 1929. „Mich fasziniert die alte Technik“, sagt er mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. „Außerdem ist das Fahren mit einem alten Auto noch richtig anstrengende Arbeit.“ Spurtreue? Leichtgängige Lenkung? Elektronische Helfer? Das war 1929 noch Zukunftsmusik. Collmers Liebe zur Historie geht sogar so weit, dass er, seine Frau Andrea und sein Freund Volker Gehrig stilecht in 30er-Jahre-Kleidung auftreten.

Nachwuchs gesucht Die Planungen für die jährlich stattfindende Heilbronn Historic beginnen beim MCH bereits im Januar. „Dabei versuchen wir stets, Vorschläge der Teilnehmer aufzunehmen“, sagt Fahrtsekretär Walter Wolf. Ziel ist, den Gästen eine reizvolle Strecke abseits der Hauptverkehrsstraßen zu bieten. Auch spannende Prüfungen und eine gesellige Atmosphäre stehen im Lastenheft zur Veranstaltung. Dies alles in die Tat umzusetzen, wird aber Jahr für Jahr schwerer, wie Wolf betont. „Wir haben das gleiche Problem wie viele andere Vereine auch - es fehlt der Nachwuchs.“ Doch um Heilbronn Historic auf die Beine zu stellen, bedarf es vieler aktiver Mitglieder. Darum hofft man, mit solchen Events auch die Jugend begeistern zu können.

Gepflegte Schönheiten in den besten Jahren
Die Organisatoren der Heilbronn Historic (von links): Werner Roth, Alexander Timler und Walter Wolf.Fotos: Alexander Rülke