Frau an der Spitze der AOK Heilbronn-Franken

Region  Ab Januar ist Michaela Lierheimer neue Geschäftsführerin der AOK in der Region, Thomas Weber leitet das Caritas-Krankenhaus.

Von unserer Redaktion

Email

M. Lierheimer

Foto: AOK

Region Michaela - Lierheimer (47) leitet ab 1. Januar die AOK Heilbronn-Franken. Die bisherige stellvertretende Geschäftsführerin rückt an die Spitze der größten Regional-AOK und ist Nachfolgerin von Thomas Weber (48). Er wird wie berichtet kaufmännischer Direktor des Caritas-Krankenhauses in Bad Mergentheim.

Der Verwaltungsrat der AOK Baden-Württemberg votierte einstimmig für Michaela Lierheimer und folgte damit dem Vorschlag des Bezirksrates, dem regionalen Selbstverwaltungsgremium der Kasse.

Nach ihrer Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK in Karlsruhe durchlief Lierheimer verschiedene Stationen bei der AOK Mittlerer Oberrhein und kam im Juli 2007 als stellvertretende Geschäftsführerin zur frisch fusionierten AOK Heilbronn-Franken. Hier hatte sich in Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis, Schwäbisch Hall mit Heilbronn die größte Regional-AOK mit inzwischen 370 000 Mitgliedern gebildet. Lierheimer ist die zweite Frau, die eine der 14 Regional-AOKs in Baden-Württemberg leitet. Sie ist verheiratet und wohnt im Hohenlohkreis.

"Ich habe vor allem zwei Dinge im Blick", sagte Michaela Lierheimer: "Die hochwertige Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region Heilbronn-Franken und die Marktstellung der AOK." Die stellvertretende Bezirksratsvorsitzende Marianne Kugler-Wendt betonte, die Geschäftsführerin werde die innovative und kundenorientierte Geschäftspolitik im Interesse der Arbeitergeber und Versicherten weiterführen.