Das war 2001: Ein Jahr im Zeichen eines einzigen Tages

Das war 2001: 11. September erschüttert die Menschen, Stadtbahn überquert Allee, Sportler laufen Trollinger-Marathon.

Email



Empfang für die Stadtbahn auf der Allee in den Heilbronner Farben: Am 21. Juli 2001 steuert sie erstmals offiziell nicht nur den Hauptbahnhof an, sondern fährt in die Innenstadt weiter.Foto: Archiv/Scheffler
Region - Es gibt ein Datum im Jahr 2001, das sich weltweit in das Gedächtnis der Menschen einbrennt: der 11. September. An jenem sonnigen Spätsommertag bringen El-Kaida-Terroristen mit entführten Passagierflugzeugen die beiden World-Trade-Center-Türme mitten in New York zum Einsturz. In Kirchen der Region gibt es Gedenkgottesdienste. Die Auswirkungen des Terroranschlags sind nach wie vor spürbar: nicht zuletzt, weil noch immer auch deutsche Truppen in Afghanistan im Einsatz sind.

Vor den Bundestagswahlen 2009 wird dieses Thema zwar diskutiert, zu klaren Aussagen lässt sich aber keine Partei hinreißen. Eine Parallele zu 2001. Denn im Jahr vor den Bundestagswahlen 2002 gehen sich die gegnerischen Parteien ebenfalls konfliktscheu aus dem Weg - kein Kanzlerduett zwar, aber die immer wieder gewählte Devise: nur keine Experimente, die könnten Wählerstimmen kosten. Dabei war die Bundesrepublik damals in Sachen Wirtschaftswachstum, Haushaltssanierungen und im Bildungsvergleich auf die letzten Plätze in Europa abgerutscht.

Wiederkehr

Auch das sind Themen, die heute wieder oder immer noch aktuell sind. Schaut man beispielsweise auf das kräftige Haushaltsloch, das die Stadt Heilbronn zu stopfen hat. Oder all die Investitionen, die auch in der Region inzwischen in Bildung geflossen sind und fließen - vom Innenstadtcampus über die gebührenfreien Kindergärten, den Ausbau der Ganztagsbetreuung bis zur anstehenden Erweiterung der Kleinkindbetreuung.

Ein Jahr im Zeichen eines einzigen Tages
Kreative Läufer beim ersten Trollinger-Marathon.Foto: Archiv/Veigel
Apropos Ausbau. Ein viel diskutierter Dauerbrenner ist schon vor acht Jahren der Ausbau der A6 - noch ist er nicht abgeschlossen. Wie selbstverständlich fährt dafür heute die Stadtbahn durch die Heilbronner Innenstadt. Am 21. Juli 2001 steuert sie erstmals offiziell nicht nur den Hauptbahnhof an, sondern schert in Richtung Innenstadt aus. Die Weiterfahrt nach Öhringen ist 2001 noch Zukunftsmusik. Heute ist sie Realität. Und an die vor acht Jahren zum Kongress- und Konzertzentrum umgebaute Heilbronner Harmonie haben sich die Augen der Bürger ebenso gewöhnt, wie an den Neckarturm, der damals im Bau ist.

Ein Trend bestimmt die regionale Wirtschaft: Lidl in Möckmühl und Bosch in Abstatt machen mit ihren Firmenniederlassungen deutlich: Der Landkreis Heilbronn ist attraktiv. Auch der Getriebebauer Getrag zieht 2001 mit 500 Mitarbeitern nach Untergruppenbach - vom damaligen Optimismus ist derzeit allerdings nicht mehr allzu viel übrig. Personalabbau und massive Auftragseinbrüche bestimmen die heutige Agenda bei Getrag. Die grüne Wiese lockt aber nach wie vor Unternehmen an.

Hochzeitsglocken

Ein Jahr im Zeichen eines einzigen Tages
Gottesdienst für Opfer des 11. September in der Kilianskirche.Foto: Archiv/Kempf
In den Landkreis lockt Baronin Alexandra von Berlichingen, Chefin der Burgfestspiele Jagsthausen, den Alt-Bundespräsidenten Roman Herzog. Nach Bekanntwerden der Heiratspläne wird Jagsthausen 2001 kurzzeitig zum Nabel der Medienwelt. Das Ja-Wort gibt sich das Paar allerdings in Sebersdorf, rund 150 Kilometer von Wien entfernt.

Dass es bei Bürgermeisterwahlen immer wieder zu überraschenden Ergebnissen kommt, muss Gerd Zimmermann erfahren. Bis dato war er 24 Jahre Bürgermeister in Bad Rappenau. Dann wird er abgewählt, die Würden eines Oberbürgermeisters einer Großen Kreisstadt (seit 2003) und die Landesgartenschau 2008 vor Augen.

Ihr Ziel fest im Blick haben 2001 rund 2500 Läufer beim ersten Trollinger-Marathon. Tausende Zuschauer säumen damals wie heute die Laufstrecke. Übrigens: Der Trollinger-Marathon feiert 2010 sein zehnjähriges Bestehen. Das ist doch ein guter Grund, mal wieder die Laufschuhe anzuziehen.