Augenmerk auf Gesundheitssektor

Landkreis Er ist neu als Fraktionschef, hielt seine erste Haushaltsrede und forderte gleich Neues: Die Vorberatung des Etats in den Fachausschüssen sollte künftig öffentlich sein, sagte Wolfgang Rapp (SPD), der vor allem in der Sozialpolitik (neue) Akzente setzte.

Augenmerk auf Gesundheitssektor

Wolfgang Rapp

Foto: Archiv/privat

Landkreis Er ist neu als Fraktionschef, hielt seine erste Haushaltsrede und forderte gleich Neues: Die Vorberatung des Etats in den Fachausschüssen sollte künftig öffentlich sein, sagte Wolfgang Rapp (SPD), der vor allem in der Sozialpolitik (neue) Akzente setzte.

So hält er für wichtig, dass der Landkreis sich aktiv in die Sicherung ortsnaher medizinischer Versorgung einbringen soll. Der Neubau der SLK-Kliniken sei richtig, so Rapp. Der Wert des "menschlichen Faktors" in der medizinischen und pflegerischen Versorgung gehe aber "unter dem "Diktat der Betriebswirte und Kassen immer häufiger verloren". Das muss sich ändern, sagt der SPD-Sprecher, der eine immer älter und kränker werdende Gesellschaft mit immer weniger, zu stark belasteten und schlecht bezahlten Helfern sieht. Er regte ein "gemeinsames Projekt zur Verbesserung der Lage vor Ort an". Eine Stiftung oder ein Verein, mit dem Arbeitstitel "Medizin Mit Menschen", um beispielsweise durch Zusatzpersonal für menschliche Zuwendung "Dinge zu ermöglichen, die bisher nicht bezahlbar sind".

In der Kinder- und Jugendhilfe werde Prävention noch wichtiger, so Rapp. Auch um Fachkräftemangel zu vermeiden, sei es nötig, alle optimal zu fördern. Ebenfalls hohe Priorität hätten die Berufsschulen. In der Behindertenhilfe sieht er im Modellprojekt "Betreutes Wohnen" gute Ansätze.

Klares Ja zur Stadtbahn: "Die Weiterentwicklung des Stadtbahnnetzes ist für die SPD-Fraktion ein elementarer Faktor zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises." Nicht nur zur Stärkung der Wirtschaft, auch als gesellschaftspolitisches Projekt. Wichtig sei aber, den übrigen Öffentlichen Personennahverkehr "nicht aus den Augen zu verlieren".

Die Kreisumlage von 32 auf 30 Punkte zu senken und stattdessen mehr Kredite aufzunehmen, hält Rapp wie die Mehrheit seiner Fraktion für richtig.

Als nächster Beitrag folgt die Haushaltsrede der FWV/FDP.