Verkehrsclub kritisiert fehlende Busverbindungen zur Klinik

Region  Von den Plänen in Heilbronn neue Parkhäuser zu bauen, hält der Verkehrsclub Deutschland nicht viel. Dadurch würde der Autoverkehr nur noch mehr steigen. Stattdessen sollte das Krankenhaus besser an Busse und Stadtbahnen angebunden werden.

Von Iris Baars-Werner

"Wer Parkhäuser baut, wird noch mehr Verkehr ernten", reagiert der Regionalverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) auf die Nachricht vom geplanten Bau mehrerer Parkhäuser in Heilbronn − an der Experimenta und am Krankenhaus am Gesundbrunnen.

Busanbindung ist mangelhaft

Auf die Verkehrssituation der SLK-Kliniken Bezug nehmend, erklärt VCD-Vorstand Michael Schwager: Weder sei das Klinikum am Gesundbrunnen mit dem öffentlichen Nahverkehr aus dem Landkreis, noch das Klinikum am Plattenwald aus Richtung Heilbronn "auf direktem Weg erreichbar". Es gebe noch nicht einmal "eine vernünftige Anbindung" des Gesundbrunnens an die Stadtbahnlinie im Stadtteil Böckingen: "Die Online-Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn rät, mit der Stadtbahn bis zum Hauptbahnhof zu fahren oder von der S 4 Sonnenbrunnen aus zu laufen" − da nehme jeder potenzielle Fahrgast doch lieber das Auto, so der VCD-Sprecher.

Hinzu komme: Seit Inbetriebnahme der Stadtbahn Nord seien weder Europaplatz noch Bildungscampus an Landkreisbusse angebunden.

Der VCD verweist auf seine Verbesserungsvorschläge: "So könnte die Buslinie 691 vom heutigen Endpunkt Kaufland wieder nach Heilbronn und über den Europaplatz zum Gesundbrunnen fahren." Dann gäbe es auch wieder eine direkte Verbindung zum Plattenwald.

Auch interessant: Drei neue Parkhäuser für SLK-Klinik

Auch interessant: Neues Parkhaus im Stadtkern soll bis 2019 fertig sein