Wichtige Impulse für eine Willkommenskultur

Heilbronn  Das Welcome Center Heilbronn-Franken hat sich in der Region etabliert − Engagement für Fachkräfte und Flüchtlinge

Von unserem Redakteur Jürgen Paul

Wichtige Impulse für eine Willkommenskultur
Alisa Nientiedt, Isabell Bommert und Marlene Neumann (von links) bilden das Team des Welcome Centers Heilbronn-Franken.Foto: Archiv/Mantrisi

Für das Team des Welcome Centers Heilbronn-Franken geht ein arbeitsreiches Jahr zu Ende. Die Zuwanderung von Flüchtlingen in die Region hat Isabell Bommert, Alisa Nientiedt und Marlene Neumann vor neue Herausforderungen gestellt. Mit viel Engagement und der Vernetzung mit regionalen Akteuren hat es das Welcome Center geschafft, trotz schmaler personeller und finanzieller Ausstattung Impulse beim Thema Willkommenskultur zu setzen.

Das Flüchtlingsthema hatte bei der Gründung des Welcome Centers im Juli 2014 noch keine Rolle gespielt. Fachkräftesicherung lautet das primäre Ziel des vom Landesfinanzministerium und der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken (WHF) getragenen Projekts.

330 Beratungen

Im ablaufenden Jahr haben die drei Mitarbeiterinnen 330 internationale Fachkräfte aus 70 Ländern persönlich − und bei Bedarf mehrsprachig − beraten. Der Großteil kam aus Spanien, Rumänien, Italien, Syrien, Russland und Griechenland, die meisten haben einen akademischen Hintergrund oder anderweitige Qualifikationen. In den Gesprächen geht es häufig um Fragen der Arbeitsplatzsuche, um die Anerkennung ausländischer Abschlüsse oder um Sprachkurse.

Das Welcome Center hat ein Patenprogramm aufgelegt, um Neuankömmlingen und deren Familien die Integration ins neue Umfeld zu erleichtern. Bisher haben sich auf der Internet-Plattform 40 Welcome Partner und Newcomer angemeldet, um gemeinsam Freizeit zu verbringen, Sprachen zu lernen oder Alltagsprobleme anzugehen.

Unternehmen gesucht

Die Einrichtung sucht auch den Kontakt zu Unternehmen, die an Fachkräften oder Asylbewerbern interessiert sind. 103 Beratungen kleiner und mittelständischer Firmen waren es 2015. Das Center hat ein Unterstützungsangebot speziell für Firmen konzipiert, die Flüchtlinge beschäftigen wollen. "Das Ziel ist, Unternehmen, die Asylsuchenden und Flüchtlingen eine Arbeitsstelle anbieten möchten, bei Fragen qualifiziert zu helfen", sagt Projektleiterin Isabell Bommert.

Das Welcome Center will auch im neuen Jahr die Kooperation mit Wirtschaft, Behörden und Hochschulen ausbauen und mit zahlreichen Veranstaltungen die Willkommenskultur in der Region stärken − sowohl für internationale Fachkräfte als auch für Flüchtlinge.