Weihnachten in Pink

Heilbronn  Das gab es noch nie: In diesem Jahr leuchten erstmals die drei Neckarbrücken in der Heilbronner Innenstadt von unten – in einem knalligen Pink.

Email
Nicht die typische Weihnachtsfarbe: Eine Leingartener Firma für Teichbeleuchtung hat die Neckarbrücken in Pink illuminiert.Foto: Andreas Veigel

 

Den besten Blick hat man vom Neckarufer aus auf die Götzenturmbrücke, die Friedrich-Ebert-Brücke und die Adolf-Cluss-Brücke. Die ungewöhnlichen Lichteffekte sind Bestandteil des Beleuchtungskonzepts, das die im Sommer gegründete Neckarmeilen-Gesellschaft aus Gastronomen und Einzelhändlern für die Adventszeit initiiert hat.

Vielen Passanten sei es am Neckarufer im Winter immer zu dunkel gewesen, berichtet Neckarmeilen-Sprecher Thomas Aurich. Doch aus dem Topf von Stadt und Heilbronn Marketing GmbH seien leider keine finanziellen Mittel für die Neckarmeile vorhanden, deshalb wurde die Gesellschaft selbst aktiv.

Von der HMG gab es dennoch Unterstützung − in Form von Lichterketten, die übrig sind von der Beleuchtungsaktion am Wartberg aus dem Vorjahr sowie durch personelle Hilfe. "Die Lichterketten haben immerhin einen Gegenwert von 11 000 Euro", sagt Aurich. Den Auf- und Abbau der insgesamt 1,6 Kilometer langen Lichterketten zahlt die Neckarmeilen-Gesellschaft selbst: immerhin rund 7500 Euro, dazu kommen die Kosten für Strom.

Für die Brückenbeleuchtung hat Aurich die Leingartener Beleuchtungsspezialisten der Firma Wibre gewinnen können, "sie sind Weltmarktführer". 10 000 Euro kostet die Installation. Bei der Farbe habe man sich am geplanten Bundesgartenschau-Knotenpunkt orientiert, bei dem genau dieser Magenta-Ton dominieren soll. Man sei gespannt gewesen auf die Reaktionen zu der Farbwahl. Diese seien sehr positiv ausgefallen, berichtet Aurich. kis

 

AC8Z2050