Umfrage: Ist Steinmeier ein würdiger Nachfolger von Gauck?

Politik  Was halten die Menschen in der Region von einer Nominierung Frank-Walter Steinmeiers als Kandidat für das Bundespräsidentenamt? Wir haben uns umgehört.

Email

"Er ist einer von den Politikern, die sich noch trauen, den Mund aufzumachen", meint Jan-Luca Winter. Der 17-Jährige Auszubildende sieht Frank-Walter Steinmeier als einen geeigneten Kandidaten für das Bundespräsidentenamt. Genügend Erfahrungen habe er als Außenminister gesammelt, auch im Ausland. Und dieses Wissen brauche der zukünftige Bundespräsident.

Ebenfalls für einen "sehr guten Kandidaten" hält den 67-jährigen SPD-Minister Werner Fleischmann. Der Schwäbisch Haller bekräftigt, dass Steinmeier als Außenminister bewiesen habe, wie gut er ist. Er sei auf einer völlig anderen Schiene wie Gauck, qualitativ aber bestimmt genau so gut. Als Außenminister habe er Maßstäbe gesetzt. "Er kann sich sehen lassen", findet Fleischmann.

Nicht viel anders sieht es Peter Ziemann. Der 62-Jährige Entwicklungsingenieur schätzt die Kompetenz und Ausstrahlung, die Steinmeier hergibt. "Er hat den Job gelernt, er weiß wovon er spricht." Zudem gebe es aus der Politik derzeit niemand anderen als Alternative.

>>>Was sagen Politiker und Entscheider aus der Region zum Thema? 

Ute Hermann aus Heilbronn sieht Ursula von der Leyen oder Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann eher im Bundespräsidentenamt. "Ich mag Steinmeier als Person nicht" sagt die 66-jährige Rentnerin. Von der Leyen habe ihre Sache in der Verteidigungspolitik gut gemacht. Die Aussagen von Winfried Kretschmann hätten außerdem Hand und Fuß.

Traudel Wurth (70) hat Steinmeier als Außenminister schon nicht gut gefallen. Auch die Talheimerin könne sich den Ministerpräsidenten Kretschmann eher vorstellen. "Einfach vom Typ her. Er hat etwas Landesväterliches", ergänzt die Rentnerin. mst