Synagogen-Traum zieht erste Kreise

Heilbronn  Freundeskreis hält Neubau bei breiter Unterstützung für denkbar − Stadt würde bei Standortsuche helfen.

Von unserem Redakteur Carsten Friese

Ist es ein Luftschloss? Oder eine Idee, die bei einer breiten Unterstützung vielleicht doch Wirklichkeit werden könnte? Die Anregung des evangelischen Prälaten Harald Stumpf, 76 Jahre nach der Zerstörung der beeindruckenden Heilbronner Synagoge durch die Nationalsozialisten und aufgepeitschte Bürger über eine neue, sichtbare Synagoge nachzudenken, wirkt nach. Für Avital Toren (73), Ansprechpartnerin der Jüdischen Gemeinde in Heilbronn, wäre es ein Lebenstraum, der in Erfüllung ginge. In den