Positives Ergebnis für die Klinik-Gesellschaft

Region  Bei den Diskussionen hatte das mancher verdrängt: Die kommunalen Kliniken des Stadt- und Landkreises Heilbronn (SLK) stehen wirtschaftlich gut da – besser als andere Krankenhäuser im Land, die rote Zahlen schreiben.

Von Iris Baars-Werner

Positives Ergebnis für die Klinik-Gesellschaft

 Nächste Woche werden Kreistag und Gemeinderat Heilbronn den Jahresabschluss 2016 auf dem Tisch haben.

Wir veröffentlichen die wichtigsten Kennzahlen von Gesundbrunnen Heilbronn, Plattenwald Bad Friedrichshall, Brackenheim und Möckmühl. Der genaue Blick zeigt: Die eine Million Euro, die als positives Ergebnis verbucht werden − bei einem Umsatz von 343 Millionen Euro − sind nur den zwei großen SLK-Spitälern zu verdanken. Möckmühl und Brackenheim schreiben seit Jahren Verluste.

Die Zahl der stationären Patienten hat SLK innerhalb von zehn Jahren um 30 Prozent gesteigert. 80 Prozent der Menschen in Stadt und Kreis, die klinische Hilfe brauchen, suchen SLK-Kliniken auf. Aus dem Hohenlohekreis kommen 5 (Plattenwald/Möckmühl) und 4,2 Prozent (Gesundbrunnen/Brackenheim) der SLK-Patienten.