7. Lesertour: Zurück in die Heimat

Lesertour  Ein lustig-gemütlicher Hüttenabend, interessante Buga-Infos, herausfordernde Bergtouren und fantastische Panoramen bei bestem Wetter: Nach drei Tagen ging die Lesertour der Heilbronner Stimme am Sonntag zu Ende.

Von Stefanie Sapara

Los geht's zur Heilbronner Hütte. Foto: Sapara

Der Blick geht immer wieder zum Himmel. Ob das Wetter hält? Immerhin haben die Teilnehmer in den vergangenen Jahren bei der Hüttentour schon so ziemlich jede Wetterlage mitgemacht. Auf einen trockenen Marsch hoffen heute zum siebten Mal die Leser der Heilbronner Stimme, Hohenloher Zeitung und Kraichgau Stimme, für die es hinauf auf die Heilbronner Hütte im österreichischen Verwall-Gebirge geht. Auch dieses Mal war die Nachfrage nach der von Gerhard Schwinghammer von der DAV-Sektion Heilbronn organisierten Tour groß - erneut konnten am Ende nicht alle, die gerne wollten, mitfahren.

Freitagmorgen - Abreise

Umso größer ist die Vorfreude der 50 ausgelosten Leser am Freitagmorgen im vollbesetzten Buga-Bus: Gemeinsam mit Chefredakteur Uwe Ralf Heer, Buga-Geschäftsführer Hanspeter Faas und dem Vorsitzenden des Freundeskreises der Bundesgartenschau, Hartmut Weimann, wird sich drei Tage lang auf 2320 Metern Höhe alles um das Thema Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn drehen.

Doch erst einmal gilt es, das Ziel zu erreichen: zwei Routen hoch zur Hütte stehen den Wanderern zur Wahl, eine zweieinhalbstündige Tour ab dem Zeinisjoch, oder eine viereinhalbstündige ab der Bergstation der Tafamuntbahn.

Abends wartet ein informativer Buga-Abend mit Quizrunde in gemütlicher Hüttenrunde auf die Leser - Hanspeter Faas hat dazu einen spannenden Preis ausgelobt, wie er im Bus verrät: Der Sieger fährt im Oktober mit Begleitung nach Berlin - dann wird zum Ende der IGA, der Internationalen Gartenschau, die Fahne an die Verantwortlichen der Heilbronner Buga übergeben.

Samstagmorgen - Aufbruchstimmung

Gegen halb neun herrscht großes Aufbrechen an diesem Samstag. Nach stärkendem Frühstück macht sich ein Teil der 50-köpfigen Leser-Gruppe mit Hüttenwirt Fredi Immler auf in Richtung Fädnerspitze - eine anspruchsvolle sechsstündige Tour für geübte Wanderer.

Alternativ geht es mit Ralf Egert vom DAV zum Valschavielsee und weiter zum Valschaviel Kopf auf knapp 2700 m Höhe. Und das bei bestem Bergwetter. Marschierte die Gruppe im vergangenen Jahr noch mit Schneeschuhen los, zeigt sich das Wetter dieses Mal von seiner schönsten Seite: klare, kühle Bergluft, ein paar Schleierwolken und Sonnenschein.

Auf der Hütte wird derweil fleißig gebacken - mit Tortendesignerin Steffi Biedermann aus Brackenheim soll getreu dem diesjährigen Reisemotto bis zum Abend eine prächtige Buga-Torte entstehen.

Samstagabend - Ausklang

Der zweite Tag auf der Heilbronner Hütte neigt sich für die Leser gen Ende. Ereignisreich war er für alle: ob bei den zwei geführten, anspruchsvollen Bergtouren oder aber in der Hütte beim Tortendesign mit Steffi Biedermann - bei einem kühlen Bier und dem einen oder anderen Schnaps tauschen sich die Gäste am frühen Abend aus. Und der eine oder andere Wanderer schließt sich auch noch den Tortendesignern an, die noch am Werk sind und für den Abend das Überraschungs-Dessert kreieren.

Treffpunkt Zirbelkiefer heißt es schließlich um 18 Uhr: Eine Zirbelkiefer jenseits der Baumgrenze? Dass das durchaus eine Besonderheit ist, betont Hartmut Weimann, Gartenbauingenieur und Vorsitzender des Heilbronner Buga-Freundeskreises, ausdrücklich: genau vor einem Jahr wurde sie gemeinsam mit Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel gepflanzt. Als Symbol für die bevorstehende Buga. Noch gedeiht sie und trotzt den Witterungsbedingungen, "als Gärtner sind wir immer optimistisch", sagt Hartmut Weimann, der die Gelegenheit auch nutzte, für den Buga-Freundeskreis zu werben, in dem all jene, die gerne zum Botschafter für die Bundesgartenschau werden möchten, willkommen sind.

Fehlen darf an einem solch besonderen Abend natürlich keinesfalls das Dessert: Und so heißt es schließlich "Vorhang auf" für die opulente und mit viel Liebe von Steffi Biedermann und den Lesern gestaltete Buga-Torte. Blumenbeete, ein Gemüsegarten, der Neckar und natürlich das Buga-Logo finden sich auf der Torte, die für den süßen Abschluss des Abends sorgt. Einen gigantischen Abschluss genaugenommen, bestehend aus drei Einzel-Torten, die nicht nur für viele Oohs und Aahs sorgte, sondern auch lecker schmeckte.

Schon jetzt darf man sich "auf mehr" freuen, wie am Samstagabend verkündet wurde: Anfang Oktober erscheint das erste Backbuch von Steffi Biedermann, herausgegeben vom Medienunternehmen Heilbronner Stimme. Neben vielen praktischen Backtipps bekommen Hobbybäcker einen bunten Mix an Rezepten der Tortendesignerin präsentiert - von Herzhaftem wie Seelen und Zwiebelkuchen über süße Torten mit Wow-Effekt bis zu Hits für Kids und tollen Motivtorten, die Lust aufs Ausprobieren machen. Das Buch erscheint am 6. Oktober.

Nach feinem Essen aus der Hüttenküche tritt schließlich Sänger Falco Luneau auf, und macht den Abend mit Stimmungsliedern von Country Roads bis All Summer Long wie schon im vergangenen Jahr zu etwas ganz Besonderem.

Sonntagmittag - Abschied

Auch am Sonntag meint es das Wetter nochmals gut mit der gut konditionierten Lesergruppe: Lediglich begleitet von ein paar einzelnen Tropfen geht es in zwei Stunden ganz entspannt hinab zum Kops-Stausee.
Dort wartet bereits der Bus, mit dem es die engen Kurven der Silvretta-Hochalpenstraße wieder zurück nach Gaschurn geht. Erst beim abschließenden Mittagessen beginnt der Regenschauer - heftig.

In der Gruppe stört das nun niemanden mehr - die Gedanken gehen vielmehr zurück zu den vergangenen drei Tagen, den lustig-gemütlichen Hüttenabenden, den interessanten Buga-Infos, den herausfordernden Bergtouren und fantastischen Panoramen bei bestem Wetter - und auch zu der Frage, ob es trotz angekündigter "letzter" Heilbronner Stimme Hüttentour wohl doch irgendwann noch einmal eine Fortsetzung geben wird. Die Nachfrage ist in jedem Fall schon da.