Unkelbach ist neuer IHK-Präsident

Heilbronn - Auf den neuen IHK-Präsidenten wartet viel Arbeit. Zahlreiche Beobachter äußerten nach der Wahl die Hoffnung, dass Harald Unkelbach die Kammer wieder in ruhigeres Fahrwasser lenken werde.

Von Manfred Stockburger und Jürgen Paul

Email
 
Heilbronn - Auf den neuen IHK-Präsidenten Professor Harald Unkelbach (65) wartet viel Arbeit. Zahlreiche Beobachter äußerten nach der Wahl des Würth-Managers am Mittwochabend im Heilbronner Haus der Wirtschaft die Hoffnung, dass Unkelbach die Kammer wieder in ruhigeres Fahrwasser lenken werde. Zuletzt hatten Personalquerelen und der Rückzug von Manfred Wittenstein als Kandidat für das Präsidentenamt für Unruhe gesorgt.
 
„Die IHK hat stark nachgelassen in der Außenwirkung“, sagte Frank Stroh, Kreisverbandsvorsitzender des Sozialverbandes VdK. Er hält Unkelbach aber für einen guten Präsidenten: „Er packt das.“ Die CDU-Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch hofft, dass Unkelbach „der IHK die Rolle zukommen lässt, die sie verdient“. „Es muss endlich Ruhe einkehren“, brachte sie eine weit verbreitete Ansicht auf den Punkt.
 
Unkelbach selbst zeigte sich nach dem knappen Wahlausgang zwar erleichtert, er weiß aber, dass ihn eine anspruchsvolle Aufgabe erwartet. „Ich spüre die Verantwortung des Amtes“, sagte der 65-jährige Würth-Manager, dem von Kennern der regionalen Wirtschaft eine hohe Kompetenz bescheinigt wird.
 
Knapper Ausgang
 
Mit 22 von 33 abgegebenen Stimmen erreichte Unkelbach exakt die Zweidrittel-Mehrheit, die im ersten Wahlgang für eine Wahl nötig war. Einen Geschäftsordnungsantrag, die Präsidentenwahl auf die nächste Sitzung zu vertagen, hatte die Versammlung zuvor denkbar knapp abgelehnt.
 
Der bisherige Vizepräsident Manfred Wittenstein hatte seine Kandidatur für das Präsidentenamt vor zwei Wochen überraschend zurückgezogen. Unkelbach war bei der Wahl zum Kammerparlament durchgefallen und musste zunächst in das Gremium zugewählt werden, damit er überhaupt für das Präsidentenamt kandidieren konnte.
 
 
 
 
Beim Empfang zum Stabwechsel bei der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken sprach am Mittwochabend im Heilbronner Haus der Wirtschaft der baden-württembergische Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid (SPD). „Unkelbach ist eine sehr gute Wahl. Er verkörpert die Stärke der Region, nämlich den Mittelstand, der Weltmarktführer ist“, betonte Schmid.
 
Peter Kulitz, der Präsident des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertags, begrüßte Unkelbach im Kreis der Kollegen. „Ein neuer Präsident bringt immer neue Impulse“, sagte Kulitz. Der Ulmer IHK-Präsident hob hervor, dass Unkelbach im ersten Wahlgang gewählt wurde. „Anderswo war das auch schon anders.“
 
Mit den Worten „Ich sage tschüss. Es war eine gute Zeit“, war Thomas Philippiak am Ende der konstituierenden Sitzung kurz nach 19 Uhr sichtlich gerührt von der Bühne gegangen. Eine der ersten Amtshandlungen seines Nachfolgers Unkelbach bestand darin, den eben zum Ehrenpräsidenten gekürten Philippiak mit der goldenen Ehrennadel der Kammer auszuzeichnen. Minister Schmid überreichte Philippiak die Wirtschaftsmedaille des Landes.
 
 
 
Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 
 
 
 
Liveticker

Stimme.de berichtete ab Mittwochnachmittag im Liveticker direkt von der Veranstaltung. Die Ereignisse im Überblick:
 
 
 
19.15 Uhr: Zu guter Letzt geht es noch darum, den bisherigen Präsidenten Thomas Philippiak zum Ehreenpräsidenten der Kammer zu machen. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung wird dieser Vorschlag angenommen. Die Sitzung ist damit beendet – und ebenso der Liveticker.
 
 
19.14 Uhr: Mit 32 Ja-Stimmen bei 35 abgegebenen Stimmen wählen die Vollversammlungsmitglieder alle acht Kandidaten ins Präsidium.
 
 
18.42 Uhr: Auf Antrag von fünf Mitgliedern erfolgt die Abstimmung geheim.
 
 
18.41 Uhr: Präsident Unkelbach schlägt vor, dass das Präsidium aus acht Mitgliedern bestehen sollte. Bei drei Enthaltungen wird dieser Vorschlag angenommen. Damit ist der Weg frei für alle Kandidaten.
 
 
18.40 Uhr: Als nächstes muss die Zahl der Präsidiumsmitglieder festgelegt werden. Laut Satzung gibt es bis zu acht Plätze. Die acht Kandidaten sind die bisherigen Vizepräsidenten Kirsten Hirschmann, Hans Bühler, Katrin Löbbecke und die Mitglieder Thomas Gauß, Kim Roether, Roland Rüdinger und Christine Rupp.
 
 
18.35 Uhr: Noch immer läuft die Vorstellung der Vizepräsidentenkandidaten.
 
 
18.26 Uhr: Jetzt stellen sich die Bewerber für die Vizepräsidentenposten vor.
 
 
18.21 Uhr: Manfred Wittenstein kandidiert nicht für das Präsidium.
 
 
18.19 Uhr: Als nächstes geht es um die Vizepräsidenten.
 
 
18.16 Uhr: Harald Unkelbach ist neuer IHK-Präsident. Mit 22 von 33 abgegebenen Stimmen erhielt er in der konstituierenden Sitzung genau die Mindestanzahl der Stimmen. "Ich möchte die, die nicht für mich votiert haben, durch meine Arbeit überzeugen", sagt er. Er übernimmt die Sitzungsleitung.
 
 
18.14 Uhr: Jetzt gibt es Blumen für Unkelbach.
 
 
18.13 Uhr: "Wir haben weißen Rauch", sagt Philippiak: 22 Ja-Stimmen bei 33 Stimmberechtigten. Die zugewählten hatten demnach keine Stimme. Punktlandung also für Präsident Harald Unkelbach.
 
 
18.05 Uhr: Die Abstimmung läuft. Im ersten Wahlgang benötigt Unkelbach zwei Drittel der abgegebenen Stimmen. Gibt es keine Enthaltungen, muss er also 26 Stimmen auf sich vereinen.
 
 
18.03 Uhr: In seiner Vorstellung nennt Unkelbach die Ergebnisse der Prognosstudie aus dem Jahr 2010 als die Basis seiner Arbeit. Außerdem strebt er eine bessere Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer an. Um das Image der IHK zu verbessern, regt er Betriebsbesuche an und eine stärkere Präsenz in der Region.
 
Manfed Wittenstein (links) und Harald Unkelbach.
 
 
17.54 Uhr: Die Wahl findet geheim statt.
 
 
17.53 Uhr: Harald Unkelbach stellt sich jetzt zur Wahl, einen Gegenkandidaten gibt es nicht. Im ersten Wahlgang braucht Unkelbach zwei Drittel der abgegebenen Stimmen.
 
 
17.50 Uhr: Jetzt werden 19 Stimmen gezählt. Philippiak stellt fest, dass der Antrag abgelehnt ist. Damit steht jetzt  die Präsidentenwahl an.
 
 
17.49 Uhr: Philippiak bittet nochmals um ein Handzeichen, jetzt werden 17 Stimmen gezählt.
 
 
17.45 Uhr: 18 Ja-Stimmen gibt es.
 
 
17.43 Uhr: Jetzt wird über den Geschäftsordnungantrag von Petra Jeuaux abgestimmt. Sie braucht jetzt 20 Stimmen, damit ihr Antrag angenommen wird.
 
 
17.42 Uhr: Thomas Philippiak verkündet das Ergebnis.

Hedden, Klenk, Sauter, Teske und Unkelbach werden alle mit einfacher Mehrheit hinzugewählt. Wie viele Stimmen die Kandidaten erhielten, sagt Philippiak nicht. Die neuen Mitglieder nehmen ihre Plätze ein.

 
17.26 Uhr: Jetzt wird ausgezählt. Jeder der zuzuwählenden Kandidaten benötigt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, um in die Vollversammlung zu kommen. Bei 34 anwesenden Mitgliedern sind das also 18 Stimmen.
 
 
17.21 Uhr: Die Zuwahl selbst findet geheim statt.
 
 
17.20 Uhr: Zunächst entscheiden die Vollversammlungsmitglieder nun, ob vier oder fünf Personen zugewählt werden. Kim Roether stellt den Antrag, dass fünf Kandidaten zugewählt werden sollen. Jetzt gibt es Gegenstimmen. Mit 20 Ja-Stimmen wird der Antrag angenommen.
 
 
17.11 Uhr: Jetzt ist Harald Unkelbach an der Reihe.
 
 
 
17.02 Uhr: Jetzt stellen sich die fünf Kandidaten vor. Zuerst Marcus Teske.
 
 
 
16.59 Uhr: Weitere Vorschläge aus dem Kreis der Vollversammlung gibt es nicht.
 
 
16.57 Uhr: Gestern Abend ging ein weiterer Vorschlag ein: der Heilbronner Architekt Marcus Teske. Vorgeschlagen von weiteren Mitgliedern und Ehemaligen der Wirtschaftsjunioren.
 
 
16.52 Uhr: Jetzt geht es um die Zuwahl: Thomas Philippiak benennt die folgenden Kandidaten, die vom Präsidium empfohlen werden. Nicht alle sechs Plätze sollen sofort zugewählt werden, sondern nur vier. Die Kandidaten sind: Olaf Hedden, Läpple Heilbronn. Ralf Klenk, FK Verwaltungsgesellschaft, Heilbronn. Hubert Sauter von Alfi in Wertheim sowie Harald Unkelbach von der Adolf Würth KG in Künzelsau.
 
 
16.50 Uhr: Das Ergebnis: 21 Ja, zehn Nein, zwei Enthaltungen. Damit steht fest, dass die Zuwahl vor der Wahl des Präsidenten stattfindet.
 
 
 
 
16.45 Uhr: Die Spannung steigt, während die Mitglieder des Wahlausschusses die Stimmzettel auszählen.
 
 
16.44 Uhr: Die Stimmzettel werden eingesammelt.
 
 
16.42 Uhr: Die Abstimmung über die Reihenfolge der Tagesordnung erfolgt geheim. Die Beschlussvorlage sieht vor, dass die Zuwahl zuerst stattfindet – damit wäre der Weg für eine Kandidatur Unkelbachs frei.
 
 
16.36 Uhr: Jetzt wird es kritisch: Wird zuerst der Präsident gewählt, oder findet zunächst die Zuwahl von bis zu sechs weiteren Mitgliedern in das Gremium statt? Philippiak erklärt die rechtlichen Voraussetzungen.
 
 
16.35 Uhr: Jetzt geht es um die Einrichtung eines Wahlausschusses. Philkippiak schlägt die Vollversammlungsmitglieder Jochen Berner und Thomas Lidle sowie zwei IHK-Mitarbeiter vor. Der Vorschlag wird angenommen.
 
 
16.34 Uhr: Der Antrag, die Wahl zu vertagen, kommt von Petra Jouaux von der Forum Media GmbH im Main-Tauber-Kreis.
 
 
16.32 Uhr: Die Abstimmung über den Antrag wird vertagt, darüber wird erst abgestimmt, wenn der Punkt Wahl des Präsidenten aufgerufen wird.
 
 
16.31 Uhr: Philippiak gibt eine persönliche Erklärung ab. Er habe geplant gehabt, das Amt 2008 abzugeben , habe aber einen Nachfolger gefunden. „Wir hatten bis vor kurzem einen Kandidat unter den direkt gewählten. Wir haben einen potenziellen Kandidat unter den Zugewählten. Es verbleibt nur noch der zugewählte Kandidat. Damit gemeint ist Harald Unkelbach.

Philippiak bittet darum, die Wahl heute durchzuführen.

 

16.24 Uhr: Antrag wird gestellt, die Präsidentenwahl von der Tagesordnung zu nehmen und die Wahl zu verschieben.
 
 
16.19 Uhr: Anwesend sind 34 der 42 gewählten Vollversammlungsmitglieder.
 
16.17 Uhr: Der scheidende Präsident Thomas Philippiak erklärt zunächst die Formalien für die Wahl.
 
 
16.15 Uhr: Anwesend ist auch eine Vertreterin der Rechtsaufsicht des Stuttgarter Wirtschaftsministeriums.
 
 
16.04 Uhr: Die konstituierende Sitzung hat begonnen. Manfred Wittenstein hat seinen Platz auf der Präsidiumsbank eingenommen. Das deutet an, dass er für eine weitere Amtszeit als Vizepräsident nicht zur Verfügung steht.
 
 
15.35 Uhr: Momentan läuft noch die letzte Sitzung der alten Vollversammlung. Insgesamt 27 Mitglieder, die im neuen Gremium nicht mehr vertreten sein werden, werden von Präsident Thomas Philippiak geehrt. Um  16 Uhr beginnt dann die konstituierende Sitzung der neuen Vollversammlung mit Präsidentenwahl. 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentar hinzufügen