Strobl beschwert sich bei Kretschmann über Hermann

Region - Der Fall liegt jetzt beim Ministerpräsidenten. Thomas Strobl, Chef der Südwest-CDU und Heilbronner Bundestagsabgeordneter, hat sich schriftlich bei Winfried Kretschmann (Grüne) über die Amtsauffassung von Winfried Hermann (Grüne) beschwert.

Email

Thomas Strobl
CDU-Landeschef Thomas Strobl.
Region - Der Fall liegt jetzt beim Ministerpräsidenten. Thomas Strobl, Chef der Südwest-CDU und Heilbronner Bundestagsabgeordneter, hat sich schriftlich bei Winfried Kretschmann (Grüne) über die Amtsauffassung von Winfried Hermann (Grüne) beschwert.

Drei Absagen

 Wie berichtet , hatte der Verkehrsminister drei Mal eine Einladung der Bürgerinitiative Pro Region zu einem Verkehrsgespräch in zum Teil überheblicher Art abgelehnt.

Noch nie, schreibt Strobl, habe er erlebt, dass ein Mitglied einer Bundes- oder Landesregierung einen Gesprächswunsch von Pro Region „so kühl“ abgelehnt habe wie der baden-württembergische Verkehrsminister.

Infrastrukturprobleme

Bei dem Gespräch gehe es im Übrigen nicht um einem Feldweg oder ein Parkverbotsschild, sondern um drängende Infrastrukturprobleme, klärt Strobl Kretschmann auf. Vom Ministerpräsidenten erwartet er nun, dass er moderierend tätig wird, da das Amtsverständnis des Verkehrsministers mit der Politik des Gehörtwerdens „wenig kompatibel“ sei.

Die Haltung des Ministers hatte auch Jochen K. Kübler, Vorsitzender von Pro Region, heftig kritisiert.

Nach Stimme-Informationen wird am 30. Juli ein Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums mit Vertretern von Pro Region die Verkehrsprobleme diskutieren. jof


Kommentar hinzufügen