Strafanzeige löst sich in Wohlgefallen auf

Ludwigsburg  Hochschule für öffentliche Verwaltung: Staatsanwaltschaft kann kein Fehlverhalten von Rektorin Stöckle erkennen.

Von Valerie Blass

Keine Anhaltspunkte für strafrechtlich relevantes Verhalten, Ermittlungsverfahren eingestellt: Die Kritiker von Claudia Stöckle, der umstrittenen Rektorin der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg, haben es nun schriftlich. In einem sechsseitigen Schreiben vom 27. Oktober, das unserer Zeitung vorliegt, begründet die Staatsanwaltschaft Stuttgart ausführlich, warum Stöckle weder Bestechung noch Bestechlichkeit in Zusammenhang mit ihrer Amtsführung vorzuwerfen sind.