Sieben Wochen mit Hartz IV

Brackenheim/Weinsberg  Brackenheim/Weinsberg - Reicht das Geld oder reicht es nicht? Komme ich mit dem zur Verfügung stehenden Budget zurecht? Diese Fragen wollen die Teilnehmer der Fastenaktion "Sieben Wochen mit Hartz IV", die von den Diakonischen Bezirksstellen Brackenheim und Weinsberg begleitet werden, für sich beantworten.

Von Thomas Dorn

Sieben Wochen mit Hartz IV

Brackenheim/Weinsberg - Reicht das Geld oder reicht es nicht? Komme ich mit dem zur Verfügung stehenden Budget zurecht? Diese Fragen wollen die Teilnehmer der Fastenaktion "Sieben Wochen mit Hartz IV", die von den Diakonischen Bezirksstellen Brackenheim und Weinsberg begleitet werden, für sich beantworten.

In der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern versuchen sie mit den Sätzen für Essen und Trinken auszukommen, die einem Hartz-IV-Empfänger zur Verfügung stehen. Bei einem alleinstehenden Erwachsenen sind das 130 Euro im Monat oder 4,33 Euro am Tag. Bei Kindern ist es weniger.

Ziel der Aktion ist der Perspektivenwechsel: Die Fastenaktion will über die Lebensbedingungen von Menschen, die von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) leben müssen, informieren und damit auch den Blick für die Situation des Nächsten schärfen.