Mitglieder des „Terror-Teams“ verurteilt

Das Heilbronner Amtsgericht hat jetzt in zwei getrennten Verfahren drei Mitglieder einer Gruppe Jugendlicher verurteilt, die unter dem Namen „Wimpfener Terror Team“ (WTT) für Unruhe gesorgt haben. Alle drei Straftäter kommen aus Bad Wimpfen

Email
Bad Wimpfen/Heilbronn - Das Amtsgericht hat jetzt in zwei getrennten Verfahren drei Mitglieder einer Gruppe Jugendlicher verurteilt, die unter dem Namen „Wimpfener Terror Team“ (WTT) für Unruhe gesorgt haben. Alle drei Straftäter kommen aus Bad Wimpfen. Ein 16-jähriger Schüler erhielt wegen gefährlicher Körperverletzung eine Jugendstrafe von zwei Jahren, die zur Vorbewährung ausgesetzt wurde. Nach dieser „Vorbewährung“, die sechs Monate dauert, entscheidet das Gericht, ob der Jugendliche die zweijährige Strafe in Haft verbüßen muss oder ob sie zur Bewährung ausgesetzt wird. Der Schüler hatte mit weiteren Jugendlichen im Januar 2007 in Bonfeld eine private Party aufgemischt, zu der er nicht eingeladen war. Auch bei einer Geburtstagsfeier in einer Tanzschule in Bad Rappenau schlugen und traten er und weitere Mitgliedern des „WTT“ zu.

Ohne Bewährung

Bei einer zweiten Verhandlung vor dem Heilbronner Amtsgericht verurteilte Richterin Elke Woll einen Schüler (18) zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und sechs Monaten und verhängte ebenfalls eine Vorbewährung über sechs Monate. Das Urteil ist rechtskräftig. Ein zweiter Schüler (17) erhielt zwei Jahre - ohne Bewährung. Dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Beide haben Gewaltdelikte verübt. Im November 2007 schnorrten sie einen Passanten gegen 1.30 Uhr in der Bad Wimpfener Innenstadt um Zigaretten an und versetzten ihm wenig später einen Faustschlag ins Gesicht.

Verprügelt

Am 22. November 2007 schütteten sie in einer Bankfiliale in Bad Rappenau den Schlitz eines Kontoauszugsdrucker mit Cola zu. Der Schaden: 1200 Euro. Am 8. Dezember 2007 gingen sie gegen 23.40 Uhr einen Mann in Bad Wimpfen mit den Worten an: „Behandle mich nicht wie ein Homi, blicke zu mir auf, nenn mich deinen King.“ Sie verprügelten den Passanten. mut