Güglingens neuer Bürgermeister ist im Amt

Güglingen  Stabwechsel in Güglingen: Nach 24 Jahren als Bürgermeister wurde Klaus Dieterich am Freitagabend verabschiedet, sein Nachfolger Ulrich Heckmann verpflichtet.

Von Thomas Dorn

Güglingens Bürgermeister Ulrich Heckmann  

Mehrere hundert Menschen füllten die Herzogskelter - geladene Gäste und Güglinger Bürger. Dieterich hatte sich einen eher zwanglosen Abend gewünscht, ohne Redemarathon. Tatsächlich umfasste die Rednerliste dann auch nur sechs Personen. Zwei Stunden dauerte das offizielle Programm dann aber doch, ehe es mit Speisen und Getränken zum gemütlichen Teil überging. Daniel Koschitzki (Flöte) und Kirstin Kares (Flügel) hatten zuvor viel beklatschte musikalische Akzente gesetzt.

Der stellvertretende Bürgermeister Markus Xander blickte in Wort und Bild auf die 24 Amtsjahre Dieterichs zurück, der sich bei der Bürgermeisterwahl 1993 gegen sechs Mitbewerber durchgesetzt hatte und zweimal wiedergewählt wurde. Alle drei Stadtteile - Güglingen, Frauenzimmern und Eibensbach - hätten eine positive Entwicklung erlebt. "Klaus Dieterich kann stolz darauf sein, was er bewirkt hat", sagte Xander.

Anerkennende Worte für den scheidenden Bürgermeister

Der scheidende Bürgermeister Klaus Dieterich wurde zu seinem Abschied geehrt.  

Anerkennende Worte gab es auch von Landrat Detlef Piepenburg, Eppingens OB Klaus Holaschke als Vertreter des Gemeindetag-Kreisverbands und von Nachbarbürgermeister Dieter Böhringer aus Pfaffenhofen. Sie alle bescheinigten Dieterich großes Engagement und eine erfolgreiche Arbeit. "Du hast Dich aber auch nie verformen lassen", betonte Holaschke. Landrat Piepenburg sprach von einer "stets unproblematischen Zusammenarbeit".

Dass ihm die lobenden Worte "gut getan" haben, räumte Klaus Dieterich gerne ein. "Es ist ein schönes Gefühl, in dieser Atmosphäre noch einmal zu Ihnen sprechen zu dürfen", sagte der 56-Jährige zu der großen Versammlung. Auch er streifte noch einmal die wesentlichen Stationen seiner Amtsjahre, die jetzt mit der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts 2030 endeten. "Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind gestellt", konstatierte Dieterich. Seinem Nachfolger und dem Gemeinderat wünschte er "Mut, Energie und Durchsetzungskraft".

 

 

"Gemeinsam Güglingen nach vorne bringe"

Ulrich Heckmann, bei der Bürgermeisterwahl am 19. Februar gegen vier Mitbewerber erfolgreich, wurde von Markus Xander verpflichtet. "Gemeinsam mit Ihnen möchte ich Güglingen, Frauenzimmern und Eibensbach nach vorne bringen", sagte der 47-Jährige, der bislang als Politik- und Kommunalberater tätig war, an die Adresse der Bürger. Die Amtseinsetzung erlebte er sichtlich bewegt. "Ich bin Ihnen sehr dankbar dafür, dass Sie mir diese große Chance gegeben haben."