Frohlocken am Vatertag

Region  Zwischen Gottesdienst und Männerausflug: Bei schönstem Wetter sind an Himmelfahrt viele Menschen unterwegs.

Von unseren Redakteuren Carsten Friese und Anja Krezer

Ob Christi Himmelfahrt-Andacht oder Vatertagssause: Alle konnten gestern angesichts des tollen Wetters frohlocken. Zum Gottesdienst im Grünen von sechs Kirchengemeinden aus Flein, Talheim und Heilbronn auf dem Haigern strömten über 400 Teilnehmer an den Waldrand mit Blick ins Neckartal.

Gute Stimmung beim Waldfest der Neckarsulmer Handballer im Schweinshag.
Gute Stimmung beim Waldfest der Neckarsulmer Handballer im Schweinshag. Foto: Andreas Veigel

Umrahmt von Posaunenchören stellt Pfarrer Rainer Kittel den Himmelfahrt-Tag als Tag des Abschieds heraus, an dem man loslassen müsse, damit „Neues wachsen kann“. Abschiede prägten immer wieder unser Leben – man könne überall Jesus’ stärkende Nähe empfinden.

Mit dem Rad kamen der Fleiner Uwe Zerrer und Sohn Moritz (13) zum Haigern. Ein Gottesdienst im Grünen sei bei dem Wetter besonders schön. Zum Vatertag bekam Zerrer schon ein Geschenk. Sohn Moritz war mit der Schule im Gasometer in Pforzheim – er merkte sich alles und will den Papa nun durch die Ausstellungsräume führen. Sport und Gottesdienst verbinden steht für Reinhold Ingelfinger (81) heute im Vordergrund. Er radelte elf Kilometer vom Wartberg her, will später noch nach Beilstein touren. Vatertag interessiert ihn nicht. „Das ist für mich ein Krampf.“

Spaß haben

Szenenwechsel, am Hölderlin-Kreisel in Lauffen: Es gibt sie noch, Männer mit Leiterwagen, die mit Bier, Baccardi-Cola und Chips im Gepäck durch die Natur ziehen. Rund 15 Freunde sind hier unterwegs, die Stimmung ist bierselig. „Ein Mal im Jahr kommen wir hier zum Männertag zusammen“, erzählt Harun Tayhan (35). Über die Kultkneipe B-Seite geht es zum Garten von Marco Casula (36) zum Grillen. Der Sinn des Tages? „Spaß haben“. Den mit Blümchen verzierten Leiterwagen hat einer bei Ebay gekauft. Bei der ersten Tour hatten sie Bier und Eis im Kinderwagen dabei.

Eineinhalb Stunden brauchen Andreas Gutsche und seine Kumpels, bis sie es vom Treffpunkt in Obereisesheim nach Gellmersbach geschafft haben. Bei elf, zwölf PS kein Wunder. Macht aber nichts, im Gegenteil: Die Männer genießen mit Sonnenbrillen und Strohhüten auf ihren Mc Cormicks, Kramers, Hanomags und Deutz’ die gemütliche Vatertagsausfahrt zum Oldtimer-Traktor-Treffen des Motor- und Technik-Veteranenclubs. „Es ist wirklich schön hier, unter den Bäumen zu sitzen“, sagt der Wimpfener Gutsche. Frauen sind in Gellmersbach in der Minderzahl, und das ist auch gut so: Die Männer können auf dem Vatertagsfest in aller Ruhe das tun, was ihnen Spaß macht: gemütlich ein Bier trinken und fachsimpeln.