Ehrenring für Sibylle Mösse-Hagen

Heilbronn  Das ist ein wirklich exklusiver Kreis: Immer nur zwölf lebende Heilbronner Ehrenringträger darf es geben. Sibylle Mösse-Hagen (61) ist seit kurzem eine von ihnen.

Von Iris Baars-Werner

Ehrenring für Sibylle Mösse-Hagen

Die aktuelle Nummer zwölf mit dem goldenen Stadtwappen-Ring: Sibylle Mösse-Hagen wurde von OB Harry Mergel ausgezeichnet.

Foto: Mario Berger

 

Zurückhaltend ist die Stadt Heilbronn, wenn es darum geht, ihre Auszeichnung des Ehrenrings zu vergeben, 39 Mal erst war das in ihrer Geschichte bis heute der Fall. Es darf immer nur zwölf lebende Ehrenringträger geben - Sibylle Mösse-Hagen (61) ist seit kurz vor Weihnachten die aktuelle Nummer zwölf.

Die 36 Jahre im Ehrenamt und 27 Jahre in der Kommunalpolitik tätige Sozialdemokratin und Unternehmerin ist unter diesen Ausgezeichneten die dritte Frau, die den Goldring mit dem Stadtwappen am Finger trägt.

Kultur des Konsens im Gemeinderat vorgelebt

Für viele Facetten politischen Wirkens zeichnete Oberbürgermeister Harry Mergel sie nach einem Beschluss des Gemeinderates aus - für Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und Kreativität beispielsweise. Auch für Integrationskraft und eine mit Charme einhergehende Bestimmtheit, für Souveränität und Ruhe, Konzilianz und Integrität.

Aber vor allem für das, was ein Mit-Stadtrat aus einer anderen Fraktion so umschrieb: "Die haben im Gemeinderat die interfraktionelle Kultur des Konsenses eingeführt und gelebt. Und damit unendlich wichtige Entscheidungen für Heilbronn realisiert."

Alle Heilbronner Ehrenringträger

Der Ehrenring soll höchstens zweimal jährlich verliehen werden und nicht mehr als zwölf lebende Personen sollen Träger des Ehrenringes sein. Eine Liste aller Heilbronner Ehrenringträger gibt es auf der Seite der Stadtverwaltung.

Mösse-Hagen selbst bekannte in der kleinen Feierstunde, ihre Zeit im Gemeinderat habe ihr "die meisten meiner Feindbilder meiner Sturm- und Drangzeit ausgetrieben". Sie habe den Wettbewerb um die beste Lösung geliebt, erzählte sie. Um schlussendlich die notwendige Mehrheiten dafür zu bekommen, wählte sie meist "den kleinen Dienstweg" zwischen den Fraktionsvorsitzenden.

In den Jahrzehnten ihres politischen Engagements war Sibylle Mösse-Hagen für elf Jahre Fraktionsvorsitzende sowie jeweils zehn Jahre lang Vorsitzende der sozialdemokratischen Frauen, des SPD-Ortsvereins und des Kreisverbandes.

Die gewonnene Zeit und persönliche Freiheit will sie im wachsenden Familienunternehmen mit Kaffeehaus und Mode Hagen einbringen.
 

Die neuesten fünf Ehrenringträger:

2015: Harald Friese (* 2. Juni 1945 in Badersleben), Jurist, 1984-1997 Bürgermeister der Stadt Heilbronn; 1998-2002 MdB; seit 2002 Vorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bunds Baden-Württemberg Regionalverband Heilbronn-Franken; seit 2006 Vorsitzender des Heilbronner Sinfonie Orchesters; Vorsitzender des Otto-Kirchheimer-Preis e.V. und zusammen mit seiner Frau Gudrun Hotz-Friese Stifter des Otto-Kirchheimer-Preises;

2015: Hubert Bläsi (* 9. Dezember 1928 in Bruchsal), Oberstudiendirektor a.D., Mitbegründer des Vereins Senioren für Andere und des Seniorenbüros 1992/93 und dessen langjähriger 2. Vorsitzender und Schatzmeister; Autor von „Heilbronn 1944/45. Leben und Sterben einer Stadt"; Mitglied im Gemeinderat 1975-1980, davon zwei Jahre als stellvertretender Fraktionsvorsitzender; Vorsitzender der DRK-Ortsvereins Heilbronn 1993-2000.

2014: Johanna Lichy (* 8. Mai 1949 in Neckarsulm), Politikerin, Mitglied im Gemeinderat 1975-1996, seit 1993 als Vorsitzende der CDU-Fraktion, Mitglied im Landtag 1996-2011, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit und Soziales 1996-2006.

2014: Ruth Reinwald (* 7. Dezember 1924), Kunstmäzenin, Gründerin und Vorsitzende der Christoph-Reinwald-Stiftung und Vorsitzende der Ernst-Franz-Vogelmann-Stiftung.

2011: Otto Egerter (* 14. April 1938 in Heilbronn-Böckingen), Geschäftsführer der AOK Heilbronn i.R., besondere Verdienste um die Gesundheitsvorsorge, die Fusion der Kliniken von Stadt und Landkreis, die Volkshochschule, die Stiftung Lichtenstern, den Förderkreis der Andreas-Schneider-Kreisberufsschule und die Heilbronner Bürgerstiftung.

Quelle: Stadt Heilbronn