Doppeldecker in Heilbronn: Aufstieg in die touristische Oberliga

Heilbronn  Heilbronn will mit einem einem neuen touristischen Angebot punkten: Ab Freitag, 4. August, kann man die Stadt in einem Doppeldeckerbus erkunden. Wir haben vorab eine Tour in dem knallroten Fahrzeug mit Cabrioverdeck unternommen.

Von Bärbel Kistner

Email

 

Was in vielen Großstädten im In- und Ausland mit Erfolg läuft, soll auch die Gäste in Heilbronn überzeugen. Bei der Stadtführung nach dem Hop-on-Hop-off-Prinzip kann man an verschiedenen Stopps aussteigen, auf eigene Faust eine der Stationen erkunden oder einkehren und in den nächsten Bus einfach wieder einsteigen.

Nach Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg ist Heilbronn die vierte Stadt in Baden-Württemberg, die einen Doppeldecker mit Cabrioverdeck im Obergeschoss ins Rennen schickt. "Man muss etwas riskieren, und inzwischen haben wir so viel Selbstbewusstsein", sagt Harry Mergel und hofft, dass nicht nur Touristen, sondern ebenso die Heilbronner selbst das neue Angebot nutzen. "Unsere Zielgruppe sind zudem Studenten und Neubürger", betont das Stadtoberhaupt.

Für den Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH (HMG), Steffen Schoch, ist der Bus auch ein Signal an alle Bürger, dass die Stadt etwas zu zeigen habe. Für ihn wird Heilbronn "zunehmend touristisch wahrnehmbar".

 

 

 

Mit der Bustour könnten sich auch die zunehmende Zahl internationaler Gäste "schnell und unkompliziert informieren". 100 Minuten dauert die Tour − wenn man bis zum Ende sitzenbleibt − , die von der Innenstadt durch den Heilbronner Osten über den Wartberg und entlang des Bundesgartenschaugeländes und der Experimenta führt. Gehalten wird am Trappensee, am Botanischen Obstgarten und an der Genossenschaftskellerei.

Unbedingt habe er den roten Citytourenbus nach Heilbronn holen wollen, betont Schoch. Und konnte den Touristikunternehmer Sascha Willms überzeugen, auch nach Heilbronn zu kommen. Willms betreibt aktuell in acht Städten 34 Hop-on-hop-off-Busse. Die Bundesgartenschau sei für ihn ausschlaggebend gewesen, mit seinem Angebot nach Heilbronn zu kommen. Partner vor Ort ist das Heilbronner Reiseunternehmen Gross, das die Busfahrer stellt und flexibel auf individuelle Anfragen reagieren kann.

Takt soll spätestens im Buga-Jahr erhöht werden

Zum Start fährt der Bus von Freitag bis Montag um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr. Dass in Heilbronn vorerst nur ein Bus unterwegs ist − wer aussteigt, muss sich also zwei Stunden an einem Stopp aufhalten − schmälert nach der Erfahrung von Sascha Willms nicht den Erfolg. Auch in Städten wie Hannover oder Dortmund funktioniere das Angebot mit nur einem Fahrzeug. Ziel sei es aber, den Takt zu erhöhen. "Spätestens im Buga-Jahr werden in Heilbronn zwei oder drei Busse fahren", ist Touristik-Profi Willms überzeugt.

Unterwegs hören die Fahrgäste via Lautsprecher oder Kopfhörer Historisches zu Heilbronn, Anekdoten und kurze Infos zu den Sehenswürdigkeiten. Die Route ausgetüftelt und die Texte geschrieben und gesprochen hat die langjährige Stadtführerin Bettina Kruck-Hampo. Ihre Kolleginnen Mary Craig und Chantal Lang waren für die englische und französische Version für den Audioguide zuständig. Weitere Sprachen sollen folgen.

Weil der Doppeldeckerbus vier Meter hoch ist, mussten entlang der Route am Donnerstag noch einige Straßenbäume gestutzt werden.

 

 Preis und Termine

Die Stadtrundfahrt im Hop-on-hop-off Bus kostet 15 Euro und ist zwei Tage gültig. Jeweils zwei Kinder bis 14 Jahren können mit einem Erwachsenen kostenlos mitfahren. Tickets: Tourist Info, Service-Center der Heilbronner Stimme oder direkt beim Busfahrer. Abfahrt ist am Ibis-Hotel, Bahnhofstraße, 10.30, 12.30 und 14.30 Uhr. Bis Ende Oktober verkehrt der Bus an vier Tagen (Freitag bis Montag); November/ Dezember an drei Tagen (Freitag bis Sonntag). Bis 1. April ist Winterpause. kis 

 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...