Besseres Buskonzept für das Zabergäu

Heilbronn - Der Landkreis Heilbronn investiert bis zu 540.000 Euro pro Jahr, um das Buskonzept im Zabergäu zu verbessern. Das hat der Kreistag am Montagnachmittag beschlossen.

Von Reto Bosch

Email

Heilbronn - Der Landkreis Heilbronn investiert bis zu 540.000 Euro pro Jahr, um das Buskonzept im Zabergäu zu verbessern. Das hat der Kreistag am Montagnachmittag beschlossen.

Das neue Konzept sieht vor, die Linien besser zu vertakten und Bedienungslücken zu schließen. Eventuell könne eine schnellere Verbindung Brackenheim-Heilbronn eingerichtet werden. Die Gesamtkosten beziffert das Verkehrswissenschaftliche Institut Stuttgart (VWI) auf 3,9 Millionen Euro pro Jahr – 540.000 Euro mehr als derzeit.

Der optimierte Busverkehr soll im Dezember 2014 starten. Die Landkreisverwaltung versichert, dass Anregungen von Schulen und Kommunen einfließen sollen.

Ein Gutachten des VWI gibt der Reaktivierung der Zabergäubahnstrecke derzeit wenig Chancen. Probleme machen vor allem die hohen Kosten und fehlende Förderungen von Bund und Land. Die Grünen hatten vergeblich versucht, den Tagesordnungspunkt zu vertagen. 


Kommentar hinzufügen