Bahn trickst bei Werkstattkosten

Stuttgart/Region  Die Deutsche Bahn hat beim Wettbewerb um die lukrativsten Schienenstrecken in Baden-Württemberg getrickst. Dieser Vorwurf wird nach der Vergabe der drei Lose für den nördlichen Landesteil von Branchenkennern erhoben.

Von Peter Reinhardt

Bei der Ausschreibung habe der Schienenkonzern die Kosten für die Instandhaltung der Züge mit Null angegeben. Insider vermuten, dass die Bahn-Tochter DB Regio die Werkstattkosten in Teilnetzen, wo ihr kein Wettbewerb droht, versteckt hat. Konkret genannt wird das Netz 5 von Stuttgart und Ulm bis zum Bodensee. Dort verlangt das Verkehrsministerium Züge mit Neigetechnik, die nur die Bahn im Angebot hat. Dessen Vergabe steht laut einem Sprecher bevor.