AfD-Abgeordneter Podeswa gibt Falschbehauptung zu

Mit dieser Anzeige im Wochenblatt "Echo am Wochenende" am 4./5. Juni hatte die AfD Stimmung gegen den Heilbronner Stadtrat Malte Höch gemacht. Foto: Chris Petersen  

Heilbronn  Der Heilbronner AfD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Podeswa (59) hat sich bei Malte Höch (45) "aufrichtig entschuldigt" und spricht von einer "deftigen Falschbehauptung" seinerseits. Der Stadtrat akzeptiert die Entschuldigung im Streit um ein Flüchtlingswohnheim.

Von unserem Redakteur Joachim Friedl

  In einer Zeitungsanzeige vom 4. Juni im "Echo am Wochenende" und auf der Internetseite des AfD-Kreisverbands Heilbronn hatte Podeswa dem Heilbronner FWV-Stadtrat und Rechtsanwalt unterstellt, er habe seine Immobilie an der Mönchseestraße, die derzeit zu einem Wohnheim für 120 Flüchtlinge umgebaut wird, zuvor an Prostituierte vermietet (wir berichteten). Über der Anzeige stand groß die Überschrift "Profitabler als ein Bordell", verbunden mit dem Vorwurf, sich jetzt