400 Tonnen schwere Brücke eingebaut

Bad Wimpfen  Am Mittwochmittag kam das Startsignal zum Einheben der neuen Eisenbahnbrücke in Bad Wimpfen. Wann die Brücke für den Eisenbahnverkehr freigegeben werden kann, ist noch unklar.

 

Die zweigleisige, rund 400 Tonnen schwere Stahlbrücke war in den letzten Wochen vormontiert und in den Nachtstunden etwa 600 Meter weit an den endgültigen Standort transportiert worden.

Dort hob ein 600-Tonnen-Raupenkran das Bauwerk in seine endgültige Position. Ein Spezialtransporter hatte das Teil in der Nacht auf Mittwoch vom Aufbauort, dem Wimpfener Festplatz, zu den Brückenlagern gebracht. 

Der Einbau der Brücke ist ein wichtiger Schritt für die Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke zwischen Jagstfeld und Bad Rappenau. Er kommt aber zu spät, so dass das Projekt nicht planmäßig fertig wird. Wann die Brücke für den Eisenbahnverkehr freigegeben werden kann, ist noch unklar. Sie ist notwendig, damit der Sinsheimer Ast der Stadtbahn Nord den Betrieb aufnehmen kann.

Für den Straßenverkehr ist die Carl-Ulrich-Straße nach wie vor gesperrt. Der Verkehr von Offenau kommend in Richtung Heilbronn wird über die B 27 umgeleitet. Der Verkehr von Bad Wimpfen-Berg in Richtung Heilbronn fließt über die nach Heilbronn-Biberach führende Biberacher Straße. red/döt

 

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel