Mehr Platz für neue Mitarbeiter

Eugen Trost GmbH siedelt von Heilbronn um – Schwierige Grundstückssuche

Von Heike Kinkopf

Email
Die Sonne lacht beim Spatenstich im Gewerbegebiet Süd. Dort investiert die Grundstücksgemeinschaft Binder in ein Trost-Verkaufshaus.Foto: Heike Kinkopf

Neckarsulm - Mehr als zwei Jahre lang hat die Eugen Trost GmbH nach einem geeigneten Gewerbegrundstück gesucht. Fündig geworden ist der Großhändler von Kfz-Teilen in Neckarsulm. „Die Neckarsulmer Verwaltung hat sich aktiver und flexibler als die Heilbronner gezeigt“, sagt Hermann Wankmüller, Prokurist und Vertriebsleiter. Allerdings sei es auch in der großen Kreisstadt nicht leicht gewesen, an eine Gewerbefläche zu kommen. Gestern ist nun Spatenstich gewesen. Ende des Jahres sollen die Mitarbeiter im jetzigen Gebäude in der Salzstraße Heilbronn aus- und in die Heiner-Fleischmann-Straße einziehen. „Wir wollen die Beschäftigtenzahl sukzessive erweitern“, begründet Verkaufshausleiter Peter Palinkasch den Schritt. Aus den jetzt 19 Mitarbeitern sollen in fünf Jahren 30 bis 40 geworden sein. Bereits von Herbst an verstärken zwei Auszubildende das Trost-Team.

Mehrgeschossig Zwei Millionen Euro investiert die Grundstücksgemeinschaft Andreas und Markus Binder in das Gebäude, um es anschließend an Trost zu vermieten. Gebaut wird das Verkaufshaus von der Heilbronner Böpple GmbH. Es umfasst eine Lagerhalle mit einer Grundfläche von etwa 1500 Quadratmetern. An diese dreigeschossige Halle schließt sich ein zweigeschossiger Trakt mit einer Fläche von etwa 600 Quadratmetern an. Er bietet Platz für Büros, Verkaufs- und Ausstellungsräume.

Das Lager ragt 8,20 Meter in die Höhe – ein Grund, warum sich die Suche in Neckarsulm als schwierig erwies, meint Palinkasch mit Blick auf die Vorschriften im Bebauungsplan. Nun hat es geklappt. Neckarsulms Oberbürgermeister Volker Blust zeigt sich erfreut, dass sich ein „erfolgreiches und traditionsreiches Unternehmen hier am Wirtschaftsstandort niederlässt“. Die Trost GmbH bereichere die vielseitige Wirtschaftsstruktur.

Rund ums Auto Für den Bauherrn Binder soll dieses Projekt vorerst das letzte sein, kündigt Siegbert Vollert, kaufmännischer Leiter der Franz Binder GmbH Elektrische Bauelemente, an. In Blickrichtung wächst der siebenstöckige Verwaltungsbau der Firma Lidl in die Höhe, der ebenfalls von Binder gebaut wird, „aber das ist nicht unser Kerngeschäft“, betont Vollert.

„Alles für Kfz-Profis“ bringt Trost-Verkaufshausleiter Peter Palinkasch die Unternehmenskonzeption auf den Punkt. Trost versteht sich als bedeutender Marktteilnehmer des Freien Kfz-Teilegroßhandels. Bremse, Kupplung, Räder – alle Teile rund ums Auto liefert Trost. Prokurist Wankmüller erklärt: „Unsere Zielgruppe ist die freie Kfz-Werkstatt und der Nutzfahrzeugbetrieb.“