Regionaldirektor Wolfgang Beger wurde verabschiedet

Fünfte Mitgliederversammlung nach Fusion - Positive Geschäftsentwicklung der Volksbank im Bereich Friedrichshall - Wertpapierhandel gesteigert

Von Edgar Herterich

Regionaldirektor Wolfgang Beger wurde verabschiedet
Bürgermeister Peter Dolderer, Vorstandssprecher Thomas Hinderberger, Direktor Wolfgang Beger, die Vorstandsmitglieder Peter Rosenberger und Ralf Blankenberg (von links). (Foto: Edgar Herterich)

Von Edgar Herterich

Der Einladung der Volksbank Heilbronn zur fünften Mitgliederversammlung nach der Fusion für den Geschäftsbereich Bad Friedrichshall folgten 420 Bank-Teilhaber. Bezüglich der Geschäftsentwicklung der Volksbank für den Regionalmarktbereich Bad Friedrichshall und Oedheim sprach Direktor Wolfgang Beger von einem weiteren Ausbau der Marktposition im vergangenen Jahr. „Die Kundeneinlagen belaufen sich auf rund 128 Millionen Euro; wir bleiben hier auf hohem Niveau,“ stellte Beger fest. Kräftig zugenommen hat nämlich der Handel mit Wertpapieren, der gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent gesteigert wurde.

Zugenommen hat auch der Mitgliederbestand auf 7540 Mitglieder. Die Mitgliederdichte liegt somit bei rund 35 Prozent bezogen auf die Einwohnerzahl des Geschäftsgebietes. Wie im vergangenen Jahr hat die Volksbank Heilbronn wieder eine Dividende mit 5,5 Prozent ausgeschüttet. Beger informierte auch über die Bautätigkeit vor dem Bankgebäude in der Kocherwaldstraße. Zur Zeit wird ein Kreisverkehr angelegt, gleichzeitig entstehen elf Parkplätze unmittelbar an der Volksbank, und hinter dem Reisebüro werden weitere Kundenparkplätze geschaffen.

Am Ende seines letzten Berichtes teilte Direktor Wolfgang Beger mit, dass er nach 31-jähriger Tätigkeit bei der Volksbank zum 30. Juni 2006 ausscheidet. Vorstandsmitglied Peter Rosenberger würdigte dessen erfolgreiche Tätigkeit zunächst in der Friedrichshaller Bank, seit 1981 als Vorstand der Volksbank Bad Friedrichshall und seit der Fusion im Jahr 2001 mit der Volksbank Heilbronn als Direktor und Marktverantwortlicher für den Teilmarkt Bad Friedrichshall und Oedheim. Den Direktor verabschiedete er wunschgemäß nicht mit einem persönlichen Präsent, sondern mit einer Geldspende für eine caritative Einrichtung.

Bürgermeister Peter Dolderer würdigte Direktor Wolfgang Beger als einen angenehmen und kompetenten Ansprechpartner vor Ort.

„Sie haben für die Volksbank auch durch die sehr konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Friedrichshall viel erreicht. Sie dürfen heute mit Stolz auf das zurückblicken, was Sie erreicht haben“, sagte Dolderer. An einigen Beispielen zeigte er auf, dass Wolfgang Beger „ein Mann mit Mut und Weitblick ist, ein Mann mit dem Gespür was machbar ist“. Dolderer dankte Direktor Beger auch für die Unterstützung der Stadt, der Schulen und der Vereine in ihren kulturellen und sportlichen Aufgaben. Nicht unerwähnt ließ er mehrere ehrenamtliche Funktionen, die Wolfgang Beger in verschiedenen Vereinen ausübt. Das Stadtoberhaupt überreichte als Abschiedsgeschenk ein Lederwappen der Stadt Bad Friedrichshall. In seiner Schlussrede betonte Wolfgang Beger: „Es macht mir immer Spaß, wenn ich in einer Gemeinschaft etwas bewegen und verändern kann.“

Anschließend amüsierten sich die Besucher noch eine Stunde lang an den A-Capella-Gesängen der Duttenberger „D Krabbä“.