Joachim Scholz tritt bei OB-Wahl an (21.02.2008)

Die Katze ist aus dem Sack: Joachim Scholz (parteilos) ist der von CDU und FDP unterstützte Kandidat für die Wahl des Oberbürgermeisters in Neckarsulm. Der 45 Jahre alte Diplom-Verwaltungswirt bestätigt Recherchen dieser Zeitung. Scholz ist Bürgermeister in Steinheim an der Murr.

Von Heike Kinkopf

Neckarsulm - Die Katze ist aus dem Sack: Joachim Scholz (parteilos) ist der von CDU und FDP unterstützte Kandidat für die Wahl des Oberbürgermeisters in Neckarsulm. Der 45 Jahre alte Diplom-Verwaltungswirt bestätigt Recherchen dieser Zeitung. Scholz ist Bürgermeister in Steinheim an der Murr.

„Ich kenne Neckarsulm aus meiner Zeit in Bad Wimpfen“, sagt er. Dort leitete er von 1993 bis 1996 das Hauptamt. „Neckarsulm ist eine sehr attraktive Wohnstadt, in der man sich wohlfühlt.“ Sie sei reich an kulturellen Angeboten, und trotz der „hervorragenden Entwicklung“, die die Kommune als Gewerbe- und Industriestandort in den vergangenen Jahren genommen hat, sieht Scholz „Steigerungspotenzial“. Die größte Stadt des Landkreises Heilbronn zählt 27 000 Einwohner und weist knapp 28 000 Arbeitsplätze auf.

Joachim Scholz ist seit zwölf Jahren Bürgermeister im 12.000 Einwohner zählenden Steinheim. Für die Freien Wähler sitzt er seit 2004 im Ludwigsburger Kreistag, ist deren Sprecher im Sozialausschuss und gehört dem Vorstand der Freien Wähler an. Die Neckarsulmer CDU sei vergangenen Herbst auf ihn zugekommen. „Scholz erfüllt das Anforderungsprofil, das wir uns gestellt haben“, begründet Fraktionsvorsitzender Herbert Emerich die Wahl. Nach einigen Gesprächen sei klar gewesen, dass er eine „wählbare Alternative“ darstellt. Klaus Grabbe (SPD), Neckarsulms Bürgermeister, hat seine Kandidatur für die Wahl am 27. Juli, angekündigt.

Scholz sei ein Mann, „der die Stadt nach vorne bringen und der Visionen entwickeln kann“, stellt sich FDP-Stadtverbandsvorsitzender Albrecht Ott hinter den Kandidaten. Scholz ist verheiratet und hat zwei Söhne im Alter von 13 und neun Jahren. Aufgewachsen ist der gebürtige Stuttgarter in Kirchberg an der Jagst. Erfahrung mit einem OB-Wahlkampf bringt er mit: 2006 trat er in Schorndorf an. Dort unterlag er knapp im zweiten Wahlgang seinem Kontrahenten.