Gegenkandidat für Monika Chef

Gemmrigheim - Bei der Bürgermeisterwahl am 28. Februar bekommt die Gemmrigheimer Bürgermeisterin Monika Chef, die für eine dritte Amtszeit antritt, Gegenwind.

Gemmrigheim - Bei der Bürgermeisterwahl am 28. Februar bekommt die Gemmrigheimer Bürgermeisterin Monika Chef, die für eine dritte Amtszeit antritt, Gegenwind. Seine Bewerbung hat auch Andreas Kollay abgegeben. Der 46-Jährige Diplomverwaltungswirt ist CSU-Mitglied, stammt aus Bingen und ist seit Mai 2008 Bürgermeister der 3600 Einwohner zählenden Gemeinde Burgoberbach bei Ansbach. Seine Bewerbung in Gemmrigheim (4000 Einwohner) habe zwei Gründe: Zum einen reagiere er auf eine private Anzeige im Staatsanzeiger, in der ein Gegenkandidat für Monika Chef gesucht werde. Zum anderen sei die Arbeit im Burgoberbacher Gemeinderat immer schwieriger geworden. Kollay bewirbt sich also weg.

Monika Chef (51) hatte vor drei Jahren erklärt, für eine dritte Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Ihr Lebensgefährte und ehemalige Bauamtsleiter Michael Bauer war damals in Ingelfingen Verwaltungschef geworden. Beide Bürgermeisterämter und das Familienleben ließen sich aber gut vereinbaren, betont die 51-Jährige, die seit 2006 für die FDP im Landtag sitzt.

Am gestrigen Montag hat Uwe Matteis aus Bad Cannstatt angekündigt, am Mittwoch seinen Hut in den Ring zu werfen. Der 39-jährige Betriebswirt leitet seit 2005 die Evangelische Tageseinrichtung für Kinder in Möglingen. Die Bewerbungsfrist endet am 1. Februar. rom