Der Resolution pro Stadtbahn zugestimmt

Gemeinderat Güglingen

Von rob

"Die Stadt Güglingen begrüßt und unterstützt die gemeinsame Resolution aller Zabergäu-Gemeinden für die baldige Reaktivierung der Zabergäustrecke innerhalb der Stadtbahnkonzeption für den Landkreis Heilbronn": Der Güglinger Gemeinderat zeigt Flagge für das angestrebte Nahverkehrskonzept. Am 20. Januar 2004 ist die Resolution vom Verein "Zabergäu pro Stadtbahn" den Kommunen entlang der Zabergäubahn übergeben worden. Schon drei Tage später trafen sich die Bürgermeister aus Zaberfeld, Pfaffenhofen, Güglingen, Cleebronn, Brackenheim, Nordheim und Lauffen. Sie verständigten sich darauf, dass die von der Realisierung des so genannten Süd-Astes der Stadtbahn-Konzeption betroffenen Städte und Gemeinden die Resolution durch entsprechende Beschlüsse in den nächsten Gemeinderatssitzungen unterstützen sollten.

Allerdings wollten die Bürgermeister das Papier an einer Stelle korrigieren: Sie wollten den Begriff "Benachteiligung" präzisiert haben, weil es im Landkreis zahlreiche Gemeinden gibt, die nach dem Nahverkehrsplan nie eine Stadtbahn erhalten werden, aber sie dennoch über die Kreisumlage teilweise mitfinanzieren.

Die neue Formulierung macht jetzt klar, dass die so genannte Standardisierte Bewertung (Kosten-Nutzen-Verhältnis) mit 1,44 zu 1,22 eine bessere Bewertung des Süd-Astes gegenüber dem Nord-Ast (Heilbronn - Neckarsulm - Bad Friedrichshall) ausweist. "Das Zabergäu lässt sich nicht schon wieder nach der Stilllegung der Bahn abkoppeln", heißt es in der Resolution an den Verkehrsminister der Landesregierung Baden-Württemberg.