Großereignis für kleinen Verein

Schachfreunde richten Turnier aus − 66 Bretter sind aufgebaut

Von Stefanie Pfäffle

Email
Die Jugendmannschaften bereiten sich intensiv auf die Endrunde vor. Nur ein Punkt liegt zwischen ihnen und dem zweitplatzierten Leingarten.Foto: Stefanie Pfäffle

Schwaigern - Es ist nur ein einziger Punkt, den sie vorne liegen. Zwei Partien pro Mann entscheiden, wer in diesem Jahr Meister der Kreisjugendliga Heilbronn-Hohenlohe wird. Vielleicht hilft der Heimvorteil ja ein bisschen, doch der Verfolger kommt aus dem Nachbarort, aus Leingarten. Der kommende Samstag wird die Entscheidung bringen. Dann sind die Schachfreunde Schwaigern Gastgeber für die zentrale Endrunde der Bezirks- und Kreisjugendliga in der Mehrzweckhalle Niederhofen.

Organisation "Ich denke, für die Region hier ist es eine schöne Sache, deswegen haben wir uns um die Ausrichtung beworben", erzählt Vorsitzender Ottmar Seidler. Im vergangenen Jahr hatte man bereits die Kreisjugendeinzelmeisterschaften zu Gast, und der Bezirk war augenscheinlich mit der Organisation zufrieden. "Die Halle eignet sich von der Größe und mit der voll ausgestatteten Küche hervorragend für eine solche Veranstaltung." Die Küche ist wichtig, denn immerhin kommen 22 Mannschaften mit 132 Spielern plus Betreuern und Eltern. Die müssen kulinarisch versorgt werden. Steak und Pommes, Kaffee und Kuchen, belegte Brötchen stehen bisher auf dem Speiseplan. Das bringt Geld in die noch kleine Vereinskasse. Weil die Jugendlichen alle selber spielen, müssen für alles drumherum die Aktiven und die Eltern ran. "Wir haben keine Probleme, das personell zu stellen. Wir passen aber natürlich auf, dass wir übers Jahr verteilt nicht zu viel verlangen", betont Ottmar Seidler.

Denn mit 44 Mitgliedern ist der erst im Dezember 2009 gegründete Verein nicht sehr groß. Doch er wächst stetig, das wurde kürzlich sogar auf einer Verbandsversammlung positiv bemerkt. Besonders bemerkenswert: Von den 44 Spielern sind elf weiblich, was einem Anteil von 25 Prozent entspricht. "Der Landesschnitt liegt nur bei sechs bis sieben Prozent." Und auch das jüngste Mitglied im Bunde ist mit Luana Pepi (5) ein Mädchen.

Die Verbandsrunde bei den Aktiven ist bereits erfolgreich abgeschlossen. Beide Mannschaften wurden Meister in der D- und E-Klasse Süd Heilbronn-Hohenlohe und sind damit jeweils in die C- und D-Klasse aufgestiegen. Jetzt ist der Nachwuchs an der Reihe. Zwei Partien, eine um neun Uhr, eine um 14 Uhr stehen für die jeweils sechs Spieler einer Mannschaft auf dem Programm. Das bedeutet auch, dass 66 Schachbretter vorhanden sein müssen mit 2112 Figuren, die auf dem richtigen Feld zu stehen haben. So viele haben die Schachfreunde selber nicht, sondern sie müssen die Bretter im zentralen Spielmateriallager des Verbandes bei der TSG Sontheim abholen.

Tabellenführer Die Turnierleitung wird ebenfalls von der Bezirks- und Kreisjugendleitung gestellt. Dass die Gastgeber jetzt auch mit einer ihrer zwei Mannschaften Tabellenführer sind, ist Zufall. "Wir haben uns schon vor der Saison beworben, aber hoffen jetzt natürlich auf den Aufstieg", betont Seidler.