Feinarbeit an der Mimik

Probe bei den Freilichtspielen für das neue Sommerstück "Piroschka"

Von Waltraud Langer

Feinarbeit an der Mimik
Hajo Baumgärtner (Mitte) hat das Sagen: Er zeigt seinen Schauspielern, wie sie zu schauen, zu reden und zu gestikulieren haben.Foto: Waltraud Langer

Neuenstadt - Benjamin Ehnle ist flexibel. Im letzten Jahr sprach er sächsisch, jetzt ist der ungarische Tonfall angesagt. Vom Theaterdirektor Striese im "Raub der Sabinerinnen" zum Bahnhofsfaktotum in einem kleinen Puszta-Dorf, das ist kein Problem für den Spieler der Freilichtspiele Neuenstadt.

Auch die anderen Mitwirkenden schlüpfen nach und nach in ihre Rollen im diesjährigen Sommerstück "Piroschka". Seit Februar laufen die Proben. Da ist die gewandte Greta, gespielt von Corina Apfelbach. Sie hat es auf den feschen Andreas (Lars Tönnies) abgesehen. Im Probenraum der Freilichtspiele mit allerlei Requisiten aus anderen Stücken sitzen sich die beiden an einem improvisierten Restauranttisch gegenüber.

Regisseur Hajo Baumgärtner, der Regisseur, streicht um das Pärchen herum und fuchtelt mit dem zusammengerollten Textbuch als wolle er ihr Gespräch dirigieren. "Versucht die Spannung aufzubauen. Es muss permanent funken", sagt er. Der Andreas im Stück stellt sich in der Liebe ein bisschen tollpatschig an. "Jetzt fang an zu schmachten", fordert der Regisseur.

Vom Zigeunertrio, das eher stört als unterhält, ist heute nur Detlef Becker da. Er schwänzelt um das Paar herum und sägt pantomimisch über die Saiten. An der Wand hängt ein Computerausdruck: Hódmezövásárhelykutasipuszta steht da und daneben die Lautschrift zum Lernen.

Andreas reist dorthin zum Ferienaufenthalt. Er trifft auf Piroschka alias Jessica Colquhoun. Jetzt posiert sie auf einem Podest, posiert für ein Foto, das Andreas von ihr machen möchte. Er geht auf die Knie und robbt mit der Kamera vor ihr herum.

Hajo Baumgärtner tut es ihm gleich, damit er seinen Darstellern ganz nahe ist − Feinarbeit an der Mimik gewissermaßen. Der Charmeattacke der Piroschka ist Andreas kaum gewachsen. "Deitsch iss schwär", seufzt sie allerliebst. "Wenn ich der Andreas wär, dann würd" ich die Piroschka glatt heiraten", schwärmt der Regisseur und zeigt sich hellauf begeistert vom Spiel seiner Hauptdarstellerin.

Anstrengend "Es ist schon anstrengend so emotional zu spielen", sagt Jessica Colquhoun. Die 25-jährige Sozialpädagogin arbeitet bei der Aufbaugilde Heilbronn in der Fachberatungsstelle für Wohnungslose. Sie kommt aus der Kinder- und Jugendgruppe der Freilichtspiele, ist gewissermaßen ein Eigengewächs.

Karten gibt es im Büro der Freilichtspiele unter Telefon 07139/7187, bei Küchle Schreibwaren unter Telefon 07139/452075 und im Heilbronner Reisebüro Böhm, Telefon 07131/624017