Premiere von "Charleys Tante" mit viel Beifall gefeiert

Neuenstadt  Neuenstadt - 850 Premierengäste der Freilichtspiele Neuenstadt sind am Freitagabend bei Traumwetter von "Charleys Tante" begeistert. Die Komödie der Saison 2012 aus der Feder von Brandon Thomas ist eine zauberhaft unterhaltsame und köstliche Darbietung talentierter Darsteller.

Von unserem Redakteur Rolf Muth

Premiere von

Jörg Schönbeck nutzt in der Rolle der falschen Tante die Gunst der Stunde: Anny Verdun (Jessica Colquhoun/rechts) und Kitty Spettigue sind hingerissen.

Fotos: Mario Berger

Neuenstadt - 850 Premierengäste der Freilichtspiele Neuenstadt sind am Freitagabend bei Traumwetter von "Charleys Tante" begeistert. Die Komödie der Saison 2012 aus der Feder von Brandon Thomas ist eine zauberhaft unterhaltsame und köstliche Darbietung spielfreudiger, talentierter Darsteller − durch Maske, Kostüme und Bühnenbild perfekt in Szene gesetzt.

Die gelungene Inszenierung trägt die Handschrift von Hanno Wingler. Der in München geborene Schauspieler hat die Regie in Neuenstadt zum ersten Mal in der Hand. Vom Zusammenhalt der eingeschworenen Truppe ist der 71-Jährige, der in Heilbronn lebt, begeistert. Stolz präsentiert er am Premierenabend das gesamte Ensemble in einer Fotocollage auf seinem T-Shirt.

Spielwitz und überragender Darstellungskraft

Bei der Aufführung gibt es mehrere herausragende Rollen. Mit Spielwitz und überragender Darstellungskraft überzeugt besonders Jörg Schönbeck in der Rolle der falschen Tante. In rotem Tüll und unter schwarzer Perücke blüht der junge Schauspieler, der bereits in zahlreichen tragenden Rollen der Freilichtspiele außerordentlich überzeugt hat, geradezu auf.

Von Charleys Tante ist auch Neuenstadts Alt-Bürgermeister Rolf Bernauer hellauf entzückt: "Es ist eine der besten Aufführungen, die ich hier bislang gesehen habe. Vielleicht die beste."

Da stimmt ihm sein Nachfolger Norbert Heuser voll und ganz zu. Er lobt die Aktiven der Freilichtspiele als werbewirksames Aushängeschild für die ganze Stadt. In den vergangenen 54. Spielzeiten haben rund 700.000 Besucher die Bühne besucht.

Statistiken und Rekorde

Die Statistiker des Vereins haben nachgerechnet: Den durchschnittlichen Zuschauerrekord mit 855 Zuschauern hält bislang "Das Haus in Montevideo". Das Stück wurde 1989 aufgeführt. Die höchste Zuschauerzahl mit über 20.000 Besuchern hatte bei 24 Vorstellungen das Stück "Don Camillo und Peppone" 1995.

Wer Lust bekommen hat, sich zwei unterhaltsame Stunden in Neuenstadt zu gönnen, der kann noch Karten bekommen: Online unter www.freilichtspiele-neuenstadt.de und unter Kartentelefon 07139 7187.

Premiere von

Onkel Henry Spettigue macht sich um Nichte Kitty und Mündel Anny berechtigte Sorgen.

Premiere von

Der reiche Student Jack Chesney (Lars Tönnies) stellt gerne jungen Damen nach.


Kommentar hinzufügen