Junge Männer renovieren ehemaligen Wartesaal

Möckmühl - Die Volkshochschule bekommt von der Stadt neue Räume im Bahnhof zur Verfügung gestellt. Die Möckmühler VHS-Leiterin Birgit Spohrer freut sich darauf, den ehemaligen Wartesaal für Konzerte und kreative Kurse zu nutzen. Vorarbeiten Bis dahin ist noch viel zu tun.

Von unserem Redakteur Christian Gleichauf

Email

Möckmühl - Die Volkshochschule bekommt von der Stadt neue Räume im Bahnhof zur Verfügung gestellt. Die Möckmühler VHS-Leiterin Birgit Spohrer freut sich darauf, den ehemaligen Wartesaal für Konzerte und kreative Kurse zu nutzen.

Vorarbeiten

Junge Männer renovieren ehemaligen Wartesaal

Birgit Spohrer und ihre Helfer im künftigen VHS-Saal.

Foto: Christian Gleichauf

Bis dahin ist noch viel zu tun. Denn die zwei Räume sind in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Sprüchen verschmiert worden. Eine Rigipswand wurde eingetreten, im Januar war ein Fenster zweimal eingeworfen worden. Die Stadt hat einiges schon wieder in Ordnung gebracht, die Wand repariert, neue Schalter und Steckdosen installiert. Doch hübsch sieht der Raum noch nicht aus, der neue Anstrich fehlt noch.

Das übernehmen nun fünf junge Leute, die nach verschiedenen Straftaten zu Sozialstunden verurteilt worden sind. Auf einen Vorschlag aus den Reihen des Gemeinderats hin hat Jugendsozialarbeiter Volkan Bölükbasi die fünf zusammengetrommelt. Am Samstag haben sie begonnen, die Räume zu streichen.