Spitznamen der Region: Teil 3 Kraichgau

Serie: Noch Fragen?  Warum sind die Bad Rappenauer stolz darauf, Wolfsstecher zu sein und wieso werden die Eppinger auch Mondschbritzer genannt? Für unsere Serie "Noch Fragen?" haben wir im Archiv nach den Spitznamen aus dem Kraichgau gebuddelt.

Von Janis Dietz

Der Mond scheint unheimlich in eine alte Scheune und ein besorgter Anwohner ruft die Feuerwehr, weil er meint, es brenne lichterloh. Als die Feuerwehrleute mit ihren Wasserschläuchen anrücken und die Scheune betreten, ist da nichts, was man löschen könnte - nur den Vollmond. So oder so ähnlich dürfte der Eppinger Neckname  Mondschbritzer entstanden sein.

Doch diese Anekdote gibt es nicht nur für Eppingen. "Mondschbritzer gibt es überall in Baden-Württemberg", erklärt Anton Machauer. Der 67-Jährige beschäftigt sich seit etwa zehn Jahren mit Ortsnecknamen. Manche Namen kommen immer wieder vor - andere sind ziemlich einzigartig. Doch einen Spitznamen, den hat fast jede Gemeinde. Auch einzelne Teilorte, wie die Rappenauer Stadtteile Fürfeld, Bonfeld und Heinsheim haben jeweils einen eigenen Namen, weil sie bis in die 70er Jahre eigenständige Gemeinden waren. 

Anlass für Prügel und Gegenspott

Die von Nachbargemeinden erfundenen Spitznamen, sorgten früher durchaus für Ärger. "Wenn man damals einen Necknamen sagte, gab es Prügeleien oder Gegenspott", sagt Machauer. Doch mittlerweile haben sich die Bewohner mit ihren Namen abgefunden,  in einigen Gemeinden sind sie so etwas wie Folklore - werden beim Fasching dargestellt. Der Rappenauer Karnevalsverein Wolfssstecher bezieht sich direkt auf den alten Spitznamen. Auch Anton Machauer, der sich im Heimatverein Kraichgau engagiert, sagt: "wir sind stolz auf diese Namen."

Damit die alten Spitznamen nicht in Vergessenheit geraten, hatte uns Wolfgang Krämer aus Heilbronn aufgefordert, die Spitznamen der Region zu recherchieren. Für "Noch Fragen?" gehen wir den Fragen nach, die besonders viele unserer Leser interessieren. Im ersten Serienteil zu den Spitznamen ging es um Heilbronner Zuckerleschlotzer und die Spitznamen aus den Heilbroner Stadtteilen. Der zweite Teil über Neckarsulmer Spitzdapper und Untereisesheimer Schlappenscheißer handelt von den Spitznamen aus dem östlichen Heilbronner Landkreis.

Die Spitznamen und ihre Geschichten erfahren Sie, wenn Sie auf den Ortsnamen klicken. Sollten Ihnen noch Erklärungen oder Orte fehlen, tragen Sie diese in die Textboxen auf der Karte ein oder Sie schreiben eine Mail an janis.dietz@stimme.de.

 

 

Mehr zur Serie und alle "Noch Fragen?"-Geschichten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.