Die Spitznamen der Region: Teil 1 Heilbronn

Serie: Noch Fragen?  Die Heilbronner sind Brockefresser und die Neckarsulmer Spitzdapper. Fast jede Gemeinde in der Region hat einen Kosenamen. Aber woher kommen die eigentlich? Für unsere Serie „Noch Fragen?“ haben wir nachgeforscht. In Teil 1 geht es um Heilbronn und seine Stadtteile.

Von Janis Dietz

Scraffiti vom Heilbronner Wasserhochbehälter. Die Heilbronner wurden von ihren Nachbarn wegen ihrer vollen Teller neidisch als "Brockefresser" bezeichnet.  

Über Stadtbewohner wie die Heilbronner wurde früher gespottet, weil sie zu arrogant und zu reich waren. Die Bewohner vieler ländlicher Gemeinden galten als dümmlich oder bettelarm. Wer sich mit der Geschichte der sogenannten Uznamen von Orten beschäftigt, entdeckt gewisse Muster bei der Benennung.

In unserer Serie „Noch Fragen?“ gehen wir Fragen unserer Leser nach. Wolfgang Krämer wollte wissen, ob denn alle Orte in der Region einen Spitznamen haben. Das interessierte auch viele Teilnehmer unserer Abstimmung. Deshalb haben wir im Archiv der Heilbronner Stimme gestöbert. Gefunden haben wir dort viele Uznamen mit Erklärungen.

Erster Serienteil zu Heilbronn und seinen Stadtteilen

Weil nicht nur jede Stadt und Gemeinde, sondern auch viele Ortsteile einen solchen Uznamen haben, stellen wir die Namen in vier Teilen vor. In den nächsten Teilen geht es um den Norden, Süden sowie Osten des Landkreises Heilbronn, den Kraichgau und Hohenlohe. In Teil 1 widmen wir uns der Stadt Heilbronn und ihren acht Stadtteilen.

Die Böckinger sind Seeräuber, die Biberacher Stegstrecker und die Neckargartacher Linsafahmer – in Heilbronn haben die Bewohner jedes Stadtteils ihren eigenen Namen. Woher die jeweils stammen, erfahren Sie indem Sie auf die Punkte auf der Karte klicken.

 

 

Der Fragesteller

Wolfgang Krämer wurde in Bad Friedrichshall-Kochendorf geboren. Schon früh kam er mit dem Spitznamen der Kochendorfer in Berührung. "Meine Oma wurde von den Nachbarn noch Bierschlegel genannt", erinnert sich der 59 Jahre alte Friseurmeister. Seit fast 40 Jahren lebt er in Heilbronn-Böckingen. Als Seeräuber oder Brockefresser fühlt er sich trotzdem nicht. 

 

 

 

Mehr zur Serie und alle "Noch Fragen?"-Geschichten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.