Der Meteorit, der spurlos verschwand

Serie: Noch Fragen?  Bis in die 60er Jahre soll auf dem Lauffener Rathausplatz ein Meteorit gelegen haben, dann war er plötzlich verschwunden. Die Suche nach dem Himmelsstein steht zur Abstimmung als beste "Noch Fragen?"-Geschichte des Jahres 2017.

Von Agnes Hilger und Janis Dietz

Noch bis zum Jahresende können Sie entscheiden, aus welcher Leserfrage in diesem Jahr die beste Geschichte entstanden ist. Hier finden Sie alle Themen, die zur Wahl stehen. Jeden Tag haben wir eine der nominierten Geschichten vorgestellt. Stimmen Sie jetzt ab für Ihre Lieblingsfrage. Mehr zur Serie: www.stimme.de/noch-fragen

 

 

 


Was ist dran an der Geschichte, dass vor dem Lauffener Rathaus einst ein Meteorit gelegen hat? Als vor vier Jahren in Lauffen ein versteinertes Kieselholz auf mysteriöse Weise auftauchte, betrachten viele die Meteoriten-Suche als abgeschlossen. Andere suchen weiter - zum Beispiel Michael Maichin.

Er wandte sich an "Noch Fragen?". Bei der Serie können Leser ihre Frage zur Region stellen und wir recherchieren. Michael Maichin wollte wissen: "Wohin ist der Meteorit von Lauffen verschwunden?" Wir haben uns auf die Suche gemacht und sind auf eine kuriose Geschichte gestoßen.

Um die Geschichte zu lesen, klicken Sie auf "Pageflow starten".

 

Michael Maichin

"Wohin ist der Meteorit von Lauffen verschwunden?"

Michael Maichin, gebürtig aus Schwaigern, lebt heute in Lauffen. Er ist beeindruckt von der bewegten Geschichte der Stadt. Deshalb beschäftigt er sich seit einigen Jahren mit Lauffens Geschichte und Kuriositäten.

Viele Lauffener haben ihm vom verschwundenen Meteoriten erzählt. So hat er sich vor drei Jahren auf die Suche gemacht. Er sammelt Fotos, spricht mit den Lauffenern, versucht über eine Facebook-Gruppe Materialien zu finden. 

 

 

 

 

Was wollen Sie wissen? Stellen Sie uns hier Ihre Frage zur Region