Trinkwasser-Tool: Was steckt in meinem Leitungswasser?

Region  Wie viel Magnesium, viel viel Natrium kommt bei Ihnen aus dem Hahn? Für den Land- und Stadtkreis Heilbronn können Sie es in unserem Trinkwasser-Tool herausfinden.

 

Wie das Tool entstanden ist

Viele Kommunen veröffentlichen die Ergebnisse ihrer Wasseruntersuchungen auf ihren Internetseiten. Für den Bürger sind diese Daten abrufbar – aber nicht greifbar. Was bedeutet ein Härtegrad von 9? Sind 200 Milligramm Calcium pro Liter viel oder wenig? Wie mineralreich das Leitungswasser unserer Region ist, zeigt sich erst im Vergleich – zum Beispiel mit Mineralwasser aus dem Handel.

Das ist für die Region Heilbronn nun möglich. Die Idee entstand Ende Februar beim Open Data Day in Heilbronn und wurde von Stimme.de und dem Neckarsulmer Entwickler Felix Ebert umgesetzt. Überraschend ist, wie unterschiedlich das Leitungswasser in der Region zusammengesetzt ist. Teilweise differiert der Mineraliengehalt innerhalb einer Ortschaft sehr stark – nämlich dann, wenn sie ihr Wasser aus verschiedenen Quellen bezieht. Kommunen wie etwa Bad Friedrichshall, Neckarsulm oder Zaberfeld sind in mehrere Gebiete eingeteilt. Dies war in der Phase der Datenerhebung eine besondere Herausforderung. Die Gebiete mussten teilweise erst den Straßen zugeordnet werden, damit der Benutzer auch die korrekten Werte für seine eigene Straße erhält.

Die Zusammenstellung des Datensatzes, der dieser Anwendung zugrundeliegt, war ein aufwendiges Rechercheprojekt. Nicht weniger aufwendig waren die digitale Umsetzung und Visualisierung. Aus trockenen Zahlen ist eine interaktive Grafik entstanden, mit der der Benutzer sein Trinkwasser erkunden kann. van

 

>>> Zum Artikel "Heilbronner Wasser: Reich an Mineralien"

>>> Zum Artikel "Trinkwasserpreise in der Region"