Busch-Geschäftsführerin geht zu Pfeiffer Vacuum

Aßlar (dpa)  Der baden-württembergische Pumpenhersteller Busch ist beim Machtkampf um die Vorherrschaft bei Pfeiffer Vacuum etwas vorangekommen. Das Amtsgericht Wetzlar habe Busch-Geschäftsführerin Ayla Busch zum Aufsichtratsmitglied ernannt, teilte Pfeiffer Vacuum am Donnerstagabend in Aßlar mit.

Die Bestellung gelte für die Zeit ab dem 26. Oktober bis zur nächsten regulären Hauptversammlung von Pfeiffer Vacuum. Ayla Busch strebe den Vorsitz im Kontrollgremium an.

Bei einem anderen Vorhaben scheiterte Busch jedoch. Den Antrag der Busch-Beteiligungstochter Pangea auf Berufung von Ex-Pfeiffer-Chef Wolfgang Dondorf in den Aufsichtsrat habe das Amtsgericht zurückgewiesen, hieß es weiter. Das Gericht war am Abend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Busch ringt schon länger um die Kontrolle bei dem hessischen TecDax-Konzern. Busch war vor rund zwei Jahren bei Pfeiffer Vacuum eingestiegen und hielt zuletzt mehr als 30 Prozent der Anteile. Im August war der ehemalige Pfeiffer-Aufsichtsratschef Michael Oltmanns nach Kritik von Busch zurückgetreten. Ayla Busch hatte dem Ex-Chefkontrolleur die Unabhängigkeit abgesprochen. Zudem hatte Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Lust wie vom Großaktionär gefordert seinen Posten geräumt.