Zahl türkischer Flüchtlinge nimmt zu

Stuttgart/Heilbronn  Immer mehr Flüchtlinge mit türkischer Staatsbürgerschaft beantragen in Deutschland Asyl. In Baden-Württemberg ist die Zahl im laufenden Jahr schon jetzt höher als im gesamten Jahr 2016.

Von Michael Schwarz

In Baden-Württemberg haben 2017 bereits mehr türkische Staatsbürger einen Asylantrag gestellt als im kompletten vergangenen Jahr. Im laufenden Jahr gingen bislang 997 Asylanträge von Personen mit dem Herkunftsland Türkei ein. Dies erklärte das Stuttgarter Innenministerium auf Anfrage der Heilbronner Stimme. Im selben Vorjahreszeitraum waren es noch 626. Für das gesamte Jahr 2016 meldete die Behörde von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) im Südwesten 729 Erstantragsteller aus der Türkei.

Nach Informationen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge gingen deutschlandweit von Januar bis Oktober dieses Jahres insgesamt 167.573 Asylanträge ein. Darunter befanden sich 6470 Fälle mit türkischen Staatsbürgern. Schon über das gesamte vergangene Jahr stellten bereits mehr als 5000 türkische Staatsbürger einen Asylantrag in Deutschland.

Seit dem Putschversuch gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan im Sommer 2016 ist die Zahl gestiegen. Allerdings wird der überwiegende Teil der Gesuche in Deutschland abgelehnt.

In Baden-Württemberg gab es von Januar bis Ende Oktober dieses Jahres insgesamt 17.989 Asylanträge. Damit liegt der Südwesten gemäß seiner Einwohnerzahl bei den Bundesländern auf Rang drei.