Zahl der Masern-Fälle stark gestiegen

Stuttgart/Region  Laut Landesgesundheitsamt erkrankten in diesem Jahr deutlich mehr Menschen an Masern als im Vorjahr. Auch im Landkreis Heilbronn wurden Fälle registriert.

Von unserer Redaktion

In diesem Jahr ist die Zahl der Masernerkrankungen in Baden-Württemberg nach Angaben des Landesgesundheitsamtes im Vergleich zum Vorjahr massiv angestiegen, wie ein Sprecher des Regierungspräsidiums unserer Zeitung bestätigte.

Bis zum 24. März wurden landesweit bereits 47 Erkrankungen registriert, im gesamten vergangenen Jahr waren es 25. Von den 47 bisher Erkrankten waren nur drei geimpft. Bei einigen Fällen konnte der Impfstatus nicht ermittelt werden, erklärt einen Sprecher des Stuttgarter Regierungspräsidiums.

In der Region gab es in diesem Jahr bisher vergleichsweise wenig Masern-Erkrankungen: Im Landkreis Heilbronn wurden zwei Fälle registriert, im Hohenlohekreis einer und im Stadtkreis Heilbronn noch keiner. Spitzenreiter ist der Landkreis Rastatt, in dem 2017 bisher neun Menschen an Masern erkrankten, gefolgt vom Stadtkreis Pforzheim (acht Erkrankungen) und dem benachbarten Stadtkreis Baden-Baden (sieben).

Den bislang letzten großen Masern-Ausbruch in Baden-Württemberg gab es 2015 mit 132 Erkrankten.