Immer weniger Steuersünder zeigen sich selbst an

Heilbronn  Im laufenden Jahr haben sich in Baden-Württemberg bislang 396 Steuersünder selbst angezeigt. Die Mehrsteuereinnahmen lagen dadurch bei rund 22,8 Millionen Euro.

Von Michael Schwarz

Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuersündern ist in Baden-Württemberg rückläufig. In diesem Jahr sind bis Ende November 396 Selbstanzeigen in Zusammenhang mit Kapitalanlagen in der Schweiz und in Liechtenstein eingegangen.

Im gesamten vorigen Jahr waren es 1208 Selbstanzeigen, 2015 insgesamt 2726. Dies erklärte eine Sprecherin des Stuttgarter Finanzministeriums auf Anfrage der Heilbronner Stimme.

Die geschätzten Mehrsteuern aufgrund dieser Selbstanzeigen lagen von Anfang 2017 bis Ende November laut der Sprecherin bei rund 22,81 Millionen Euro, im gesamten Jahr 2016 waren es rund 61,25 Millionen Euro und 2015 etwa 111 Millionen Euro. Seit Februar 2010 werden die Zahlen zu den Selbstanzeigen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen in der Schweiz und in Liechtenstein erhoben. Seither sind insgesamt 31783 Selbstanzeigen eingegangen.