Untersteller attackiert Energiepolitik der Bundesregierung

Stuttgart (dpa/lsw)  Der baden-württembergische Energieminister Franz Untersteller (Grüne) dringt auf einen schnellen Ausbau der Kapazitäten an Gaskraftwerken. «Bei einem immer größer werdenden Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung brauchen wir künftig Backup-Kapazitäten,

Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen)
Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne). Foto: Marijan Murat/Archiv

die flexibel einsetzbar und möglichst CO2-arm sind. Insbesondere benötigen wir schnell regelbare Gaskraftwerke», sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Im Südwesten gibt es in Karlsruhe und Stuttgart Überlegungen zur Errichtung von Gaskraftwerken.

Der Grünen-Politiker übte zugleich scharfe Kritik an den Energiebeschlüssen der Großen Koalition. «Manchmal kriegt man Zweifel, was die Weitsicht der Bundesregierung beim Thema Energiewende betrifft.» Mit der Klimaabgabe habe ein vernünftiger Vorschlag auf dem Tisch gelegen. Die nun getroffene Vereinbarung tauge nichts. «Der Aufbau einer Kapazitätsreserve aus vom Netz genommenen Braunkohle-Kraftwerken ist völliger Nonsens.»