Rockmusical "Tabaluga" in Stuttgart

Stuttgart  Peter Maffay begeistert mit seinem vierten Tabaluga-Rockmärchen in der Stuttgarter Schleyerhalle die Fans

Von Stefanie Sapara

Fünf Shows an drei Tagen, 35.000 erwartete Zuschauer - Peter Maffay hat auch mit seinem vierten Rockmärchen "Tabaluga - Es lebe die Freundschaft" den Nerv der Zeit getroffen. Am Freitagabend trat er mit seiner 50-köpfigen Bühnencrew in der nahezu ausverkauften Stuttgarter Schleyerhalle auf und begeisterte dabei einmal mehr etliche kleine, vor allem aber die großen Zuschauer, die mit Tabaluga erwachsen geworden sind:  Immerhin feiert der kleine grüne Drache in diesem Jahr schon seinen 33. Geburtstag. 1983 hatte Rockmusiker Peter Maffay gemeinsam mit Rolf Zuckowski und Gregor Rottschalk die Idee zu der Geschichte, die seit jeher Faszinierendes schafft: leicht eingängige Kindererzählung zu sein und gleichzeitig aktuelle politische Kernbotschaften zu transportieren. Miteinander statt gegeneinander, darum geht es in "Tabaluga - Es lebe die Freundschaft", bei dem neben Peter Maffay auch Uwe Ochsenknecht als herrlich schräge Wahrsagerin, Rufus Beck als liebenswerter Glückskäfer und Laith-al-Deen als Überraschungsgast und Maffays Duettpartner auf der Bühne stehen.

Zweieinhalb Stunden dauert die schillernde Show mit einem Mix aus Rock, Pop, Orientklängen, Reggae, Hiphop und unplugged-Balladen, in der Tabaluga sein Gedächtnis verliert und langsam, mit dem Glückskäfer an seiner Seite, seine Erinnerung wiederfindet. Natürlich nicht ohne diverse Abenteuer zu erleben.

Verarbeitet wurden viele altbekannte Songs wie "Eis im September", "Fass das nicht an", aber zur Freude der Fans auch das unter die Haut gehende "Ich fühl wie du", mit dem Maffay gemeinsam mit der ehemaligen DSDS-Sängerin Linda Teodosiu für Gänsehaut in der Halle sorgt. Doch auch einige neue Songs sind dabei, wie "Es lebe die Freundschaft", das am Ende für ein fulminantes, fröhlich-buntes Bühnenfinale sorgt, bei dem sogar Tabaluga und sein Erzfeind, Schneemann Arktos Freundschaft schließen.

Es ist das aufwendigste Musical der Tabaluga-Reihe, unter anderem mit einer 180-köpfigen Crew, fünf Bühnen und einer riesigen LED-Leinwand, die die Kulisse für Eiswelt und Grünland darstellt. Dass ihm dieses Musical besonders am Herzen liegt, betont Maffay am Ende der Show: "Freundschaft ist immer machbar, über alle Grenzen hinweg", sagt er mit Nachdruck. "Wir alle haben ein Herz, und das tickt an der selben Stelle. Deshalb: Miteinander ist besser als Gegeneinander. Das haben auch Arktos und Tabaluga bewiesen."

51 Shows waren zwischen Oktober und Dezember geplant, aufgestockt wurde um weitere 13 Shows.

Restkarten für die Vorstellungen in der Stuttgarter Schleyerhalle an diesem Samstag, 15 und 20 Uhr, sowie am Sonntag um 13 und 18 Uhr, gibt es an der Abendkasse.