Neue Direktorin der Kunsthalle Tübingen stellt Programm vor

Tübingen (dpa/lsw)  Im Januar erhält die Kunsthalle Tübingen eine neue Leiterin: Nicole Fritz stellt ihre ersten Ausstellungskonzepte heute in Tübingen vor. Fritz ist Gründungsdirektorin des Kunstmuseums Ravensburg und wird nach dem Wechsel in Tübingen Direktorin der Kunsthalle Tübingen und alleiniger Vorstand der zugehörigen Stiftung sein.

Nicole Fritz
Angehende Direktorin der Kunsthalle Tübingen, Nicole Fritz, lächelt. Foto: Felix Kästle/Archiv

Sie hatte nach eigenen Angaben auf die Kombination beider Spitzenposten bestanden. «Das ist wichtig, um eine Atmosphäre zu prägen», sagte Fritz im Sommer nach dem Bekanntwerden ihres Wechsels. Zuletzt hatten dem Vernehmen nach interne Unstimmigkeiten zwischen Stiftung und künstlerischer Leitung zu einem Bruch geführt: Kurator Holger Kube Ventura hat das Haus zum September nach rund eineinhalb Jahren auf eigenen Wunsch verlassen.

Die Kunsthalle Tübingen war in den 1980er- und 90er-Jahren durch vielbeachtete Ausstellungen zu Meistern der klassischen Moderne wie Paul Cézanne und Pierre-Auguste Renoir bekannt geworden.