Orgelexperte nimmt Unesco-Anerkennung mit großer Freude auf

Ludwigsburg/Seoul (dpa)  Der prominente deutsche Orgelsachverständige Michael Kaufmann hat die Anerkennung des Orgelbaus und der Orgelmusik als Unesco-Kulturerbe mit großer Freude aufgenommen. «Für mich selbst bedeutet der Eintrag bei der Unesco, dass ich wieder eine Zielmarke

Michael G.Kaufmann
Der Orgelsachverständige Michael G. Kaufmann. Foto: Uli Deck/Archiv

in meinem Einsatz für die Orgel erreicht habe», sagte Kaufmann am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. «Hinter der Formulierung des Antrags stehen Jahrzehnte der Beschäftigung als Musikwissenschaftler, Organist und Orgelsachverständiger mit dem Instrument, seiner Geschichte und Gegenwart, seiner Technik und seines Klangs.» Das sei ein guter Tag für Orgelfreunde.

Die Tradition von Orgelbau und Orgelmusik in Deutschland war zuvor in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen worden. Diese Entscheidung wurde am Donnerstag bei der Tagung des Unesco-Komitees auf der südkoreanischen Ferieninsel Jeju bekanntgegeben.

Die Entscheidung wurde von einem gewählten Gremium aus Vertretern von 24 Ländern getroffen. Deutschland ist darin derzeit nicht vertreten. In die «Liste des dringend erhaltungsbedürftigen Immateriellen Kulturerbes» wurden zudem etwa die türkische Pfeifsprache und der traditionelle Poesievortrag Al Azu in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingeschrieben.