Tedesco und Höwedes legen Konflikt per SMS bei

Gelsenkirchen (dpa)  Schalkes Trainer Domenico Tedesco und Fußball-Weltmeister Benedikt Höwedes haben ihren Streit beigelegt. Er habe im Oktober per SMS Kontakt mit Höwedes aufgenommen, berichtete Tedesco in der «Sport Bild».

Versöhnung
Weltmeister Benedikt Höwedes (l) hat sich mit Schalke-Trainer Domenico Tedesco ausgesprochen. Foto: Ina Fassbender/dpa

«Im Zusammenhang mit Benedikt Höwedes war meine Formulierung zugegebenermaßen unglücklich, weil ich hätte wissen müssen, dass sie verkürzt dargestellt wird», räumte Tedesco einen Fehler im Umgang mit dem langjährigen Schalke-Kapitän ein. «Aber die Vergangenheit ist abgehakt, wir blicken beide nach vorne.»

Der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten hatte Höwedes vor der Saison als Kapitän abgesetzt. Zudem verlor der 29-Jährige seinen Stammplatz im Team. Als Gerüchte über einen Wechsel von Höwedes auftauchten, kommentierte Tedesco dies unter anderem mit dem Satz: «Reisende soll man nicht aufhalten.» Kurz darauf heuerte der Nationalspieler beim italienischen Meister Juventus Turin an.