TSB gewinnt packendes Derby

Handball  Durchatmen nach einem hitzigen Derby in der 3. Liga Süd: Die Handball-Männer des TSB Horkheim haben am Samstagabend (emotionale) Schwerstarbeit verrichtet und den HC Oppenweiler/Backnang mit 28:25 (14:11) niedergerungen.

Von Lars Müller-Appenzeller

Pierre Freudl (am Bild) hier in einer Szene aus der Partie gegen Haßloch. Foto: Veigel

Die Mannschaft von Trainer Jochen Zürn hat nach dem Sieg wieder ein ausgeglichenes Punktekonto (6:6). Erfolgreichster Torschütze für den TSB vor 350 Zuschauern war Pierre Freudl mit neun Treffern – der Neuzugang war gleichzeitig der beste Spieler in der Stauwehrhalle.

„Pierre hat uns komplett durchs Spiel geführt“, sagte der ebenfalls glänzend aufgelegte Torhüter Linus Mathes. „Das war großer Sport“, lobte Zürn seinen verlängerten Arm auf dem Feld. „So einen wie Pierre brauchen die Jungs. Seine Verpflichtung ist Gold wert.“ Der Gelobte strahlte und sagte zu seiner Rolle und zu seinem Spiel: „Das ist mein Job, vorneweg zu gehen. Heute bin ich tatsächlich auch mal mit mir zufrieden.“

Das Spiel war hitzig, das Spiel war spannend. Die Gäste verloren zwei Spieler durch Rote Karten. Ganz stark präsentierte sich in der zweiten Halbzeit der ehemalige TSBler Sven Grathwohl im HC-Tor. „Der TSB hat uns taktisch zerlegt und war kämpferisch überlegen“, urteilte Grathwohl an seiner alten Wirkungsstätte, an der auch der derzeit verletzte Bundesligaspieler Sebastian Heymann vorbei schaute. Für den TSB geht es nun mit drei Auswärtsspielen weiter – gut, dass es mit einem wieder ausgeglichenen Punktekonto auf die Reise geht.