TSB Horkheim unterliegt gegen HG Oftersheim/Schwetzingen

Handball  Die Horkheimer tun sich in den entscheidenden Phasen mit der Chancenverwertung schwer und können den Rückstand in der zweiten Halbzeit nicht mehr aufholen. Sie verlieren daheim mit 24:27.

Von Patricia Okrafka

Foto: Andreas Veigel

Was für ein Handballabend in der Horkheimer Stauwehrhalle! Im Drittliga Duell TSB Horkheim gegen HG Oftersheim/Schwetzingen müssen sich die Gastgeber nach einem intensiven Match mit 24:27 geschlagen geben.

Kampf auf Augenhöhe

Beide Teams haben einen guten Start, kämpfen auf Augenhöhe. Von der langjährigen Freundschaft zwischen TSB Trainer Jochen Zürn und HG Coach Holger Löhr ist auf dem Spielfeld nichts zu sehen. Sie fokussieren sich komplett auf ihr jeweiliges Team. Das Duell ist phasenweise von einem hohen Tempo geprägt, nach einer Viertelstunde steht es 5:5. Beide Torwarte – sowohl TSB-Keeper Pascal Welz als auch HG Torwart Daniel Unser – parieren zahlreiche Würfe. Nach 30 Minuten Spielzeit steht es 11:10 für die Gastgeber.

Foto: Patricia Okrafka

Nach der Pause starten die Horkheimer besser in die zweite Halbzeit. Auch Marcel Lenz, der nach einer viermonatigen Schonungspause vergangenes Wochenende sein Comeback hatte, kommt zum Einsatz. Der TSB Horkheim schafft es, sich in den ersten Minuten ein Polster von drei Punkten Vorsprung aufzubauen, gibt dieses aber schnell wieder her, so dass die Oftersheimer nach der 42. Minute in Führung gehen und diese nicht mehr hergeben. Endstand: 24:27.

Intensives Spiel

„Spiele mit solcher Intensität braucht man nicht jeden Tag“, sagt HG Trainer Löhr nach dem Spiel. TSB-Coach Zürn ist nicht zufrieden mit der Chancenverwertung, daran muss bis zum kommenden Spiel gegen Oppenweiler gearbeitet werden . „Die Abwehr hat gut gespielt“, findet Zürn trotz Niederlage lobende Worte.

Foto: Andreas Veigel